europaticker:

Überwiegender Umsatzanteil von 82 Prozent (1,63 Milliarden EUR) entfiel dabei auf das
Verarbeitende Gewerbe
Umweltschutzwirtschaft Sachsen-Anhalts: Klimaschutz wird groß geschrieben

2014-09-11 Im Jahr 2012 wurden in Sachsen-Anhalt mit Umweltschutzgütern sowie mit Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz rund 2 Milliarden EUR umgesetzt, der von 12 300 Beschäftigten erwirtschaftet wurde. Grundlage für diese Ergebnisse sind die Umsatzangaben von 424 Betrieben und Einrichtungen in Sachsen-Anhalt, die Waren, Bau- oder Dienstleistungen für den Umweltschutz herstellten bzw. erbrachten.

Der überwiegende Umsatzanteil von 82 Prozent (1,63 Milliarden EUR) entfiel dabei auf das Verarbeitende Gewerbe. Im Baugewerbe wurden 226 Millionen EUR umgesetzt. Der Bereich Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung sowie Beseitigung von Umweltverschmutzungen erwirtschaftete 67 Millionen EUR und das Dienstleistungsgewerbe setzte Umweltschutzgüter in Höhe von 58 Millionen EUR um. Der Rest entfällt auf die Energieversorgung und sonstige Wirtschaftszweige.

Wie schon in den Vorjahren diente der überwiegende Teil der in Sachsen-Anhalt hergestellten Umweltschutzgüter, Bau- und Dienstleistungen dem Klimaschutz. Mit 1,28 Milliarden EUR entfielen fast zwei Drittel auf diesen Umweltschutzbereich. In der Abwasserwirtschaft wurden 15 Prozent (307 Millionen EUR) der Umsätze erwirtschaftet, gefolgt von der Abfallwirtschaft mit ca. 8 Prozent (162 Millionen EUR).

Die dem Statistischen Landesamt Sachsen-Anhalt gemeldeten Umsatzzahlen bei der Produktion von Klimaschutzgütern zeigten deutlich, welche Bedeutung der Klimaschutz in Sachsen-Anhalt hat. Dominierend waren hierbei Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien, die mit einem Jahresumsatz in Höhe von 900 Millionen EUR rund 70 Prozent des gesamten Klimaschutzumsatzes ausmachten. Mehr als die Hälfte des Umsatzes wurden in diesem Bereich des Klimaschutzes bei der Herstellung sowie mit Bau- und Dienstleistungen für den Technologiebereich Onshore-Windkraft (bodengestützte Windkraftanlagen) erzielt. Weitere hohe Umsätze mit klimaschutzbezogenen Gütern, Bau- und Dienstleistungen wurden für Energieeffizienz steigernden Maßnahmen und Energiesparmaßnahmen gemeldet, wie der Wärmedämmung von Gebäuden.

Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, betrug der Exportanteil im Jahr 2012 in der Umweltschutzwirtschaft 17 Prozent. Erwirtschaftet wurden diese Umsätze in Höhe von etwa 330 Millionen EUR fast ausschließlich durch die Herstellung von Umweltschutzgütern. Die exportstärksten Wirtschaftszweige waren der Maschinenbau (46 Prozent Exportanteil) und die Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (13 Prozent Exportanteil).


Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag: Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Mitglied im Deutschen Presserat (ID-Nummer 3690)
Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: 039222 66664

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken