europaticker:
Bio-basierte Chemikalien der zweiten Generation werden aus heimischen Agrarreststoffen
gewonnen ohne Konkurrenz zu Nahrungsmitteln
Bio-Ethanol aus Agrarreststoffen findet erstmalig Anwendung in Reinigungsmitteln

Clariant, ein weltweit tätiges Spezialchemieunternehmen, hat in Kooperation mit Werner & Mertz, dem Herstellerunternehmen von Frosch®-Produkten, ein Projekt ins Leben gerufen, das die Einsatzmöglichkeiten von Bio-Ethanol auf Basis von Agrarreststoffen wie Stroh für Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel erweitert. Seit Anfang des Jahres wird sunliquid® Bio-Ethanol im Frosch® Bio-Spiritus Multiflächen-Reiniger eingesetzt. Dafür lieferte Clariant bereits Ende 2015 den Zellulose-Ethanol, sprich Bio-Spiritus aus ihrer vorkommerziellen Anlage in Straubing, in der im Jahr bis zu 1000 Tonnen Zellulose-Ethanol mithilfe des sunliquid®-Verfahrens hergestellt werden.

„Bio-basierte Chemikalien aus heimischem Stroh, wie z.B. Zellulose-Ethanol, sind wirklich nachhaltige und fortschrittliche Wirkstoffe. Die Kooperation mit Werner & Mertz demonstriert einmal mehr, dass Produkte auf reiner Agrarreststoffbasis, die ohne den Einsatz fossiler Energieträger hergestellt werden und nicht in Konkurrenz zu Nahrungsmitteln stehen, auch in der Konsumgüterbranche an Relevanz gewinnen”, so Professor Andre Koltermann, Leiter Group Biotechnology bei Clariant. „Dass wir dieses wegweisende Projekt mit einem namhaften Partner wie Werner & Mertz realisieren können, freut uns sehr und zeigt die Vielfältigkeit der Anwendungsbereiche unserer sunliquid® Technologie, die auch in anderen Industrien implementiert werden kann.”

Auch das Mainzer Familienunternehmen Werner & Mertz begrüsst die Kooperation. Mit der Recyclat-Initiative für Verpackungen und der Frosch® Initiative “Wirkstoffe aus heimischem Anbau” leistet das Unternehmen bereits seit langer Zeit Pionierarbeit im Bereich der Nachhaltigkeit und möchte diese nun durch die Anwendung eines weiteren pflanzlich basierten Rohstoffs, dem sunliquid® Zellulose-Alkohol, weiter ausbauen. „Bei Werner & Mertz handeln wir aus Tradition nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Wir versuchen mit neuen und nachhaltigen Lösungen stets die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen. Die Kooperation mit Clariant bekräftigt unser Engagement zum Schutz von Umwelt und Ressourcen“, fügt Reinhard Schneider, geschäftsführender Gesellschafter bei Werner & Mertz, hinzu.

Alkohol ist schon seit Jahrzehnten für seine fett- und schmutzlösenden Eigenschaften bekannt. Durch die Anwendung von Zellulose-Alkohol im Frosch® Bio-Spiritus Multiflächen-Reiniger werden diese Eigenschaften mit einer nachhaltigen und umweltschonenden Herstellung gekoppelt, denn: Zellulose-Ethanol ist bei der Herstellung nahezu CO2-neutral, spart also im Vergleich zu synthetischem Ethanol aus fossilen Ressourcen bis zu 95 % CO2-Emissionen. Gleichzeitig wird er aus heimischen Reststoffen hergestellt und steht dabei nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion oder um Anbauflächen.

Bereits seit Anfang diesen Jahres wird der Frosch® Bio-Spiritus Multiflächen-Reiniger Orange mit dem sunliquid® Bio-Alkohol produziert und ist ab Februar 2016 im deutschen Handel erhältlich.

Clariant ist ein weltweit führendes Unternehmen für Spezialchemikalien mit Sitz in Muttenz bei Basel in der Schweiz. Am 31. Dezember 2015 beschäftigte das Unternehmen insgesamt 17’213 Mitarbeitende. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte Clariant mit seinen fortgeführten Aktivitäten einen Umsatz von CHF 5,807 Mrd. Das Unternehmen berichtet in vier Geschäftsbereichen: Care Chemicals, Catalysis, Natural Resources und Plastics & Coatings. Die Unternehmensstrategie von Clariant beruht auf fünf Säulen: Steigerung der Rentabilität, Neupositionierung des Portfolios, Mehrwert durch Nachhaltigkeit, Förderung von Innovation und F+E sowie Intensivierung des Wachstums.

Ein Schwerpunkt der Produktion und der Forschung liegt in Deutschland. Insgesamt arbeiten rund 4.500 Mitarbeiter für die deutschen Clariant-Gesellschaften. An 16 Standorten stellt das Unternehmen in Deutschland eine breite Palette chemischer Spezialitäten her, die mehrere tausend einzelne Produkte umfasst. Sie spielen sowohl in den Herstellungs- als auch Verarbeitungsprozessen der Kunden eine entscheidende Rolle oder verleihen deren Endprodukten wertsteigernde Eigenschaften. Die weltweit grössten Produktionsstandorte sind in Frankfurt-Höchst und in Gendorf angesiedelt. Das Clariant Innovation Center in Frankfurt bildet das Herzstück des weltweiten Innovationsnetzwerks des Unternehmens. Hier haben rund 500 Forscher und Entwickler, Anwendungstechniker und Analytiker ihre Labore und Büros.

sunliquid® ist ein innovatives, biotechnologisches Verfahren zur Herstellung von Zellulose-Ethanol aus Agrarreststoffen wie Getreide- und Maisstroh oder Zuckerrohrbagasse. In dem vollständig integrierten Verfahren spalten hochoptimierte rohstoffspezifische Biokatalysatoren Zellulose und Hemizellulose in hohen Ausbeuten bei stabilen Prozessbedingungen in fermentierbare Zucker. Dabei bietet die prozessintegrierte Produktion der Biokatalysatoren Flexibilität und reduziert Produktionskosten. Durch einen neuen Fermentationsorganismus können im nächsten Schritt sowohl C5- als auch C6-Zucker in Ethanol umgewandelt werden, was die Ethanolausbeute um etwa 50 Prozent erhöht. Innovative, energie-effiziente Aufreinigungsverfahren tragen dazu bei, dass die gesamte benötigte Prozessenergie aus dem nicht verwertbaren Reststoff Lignin gewonnen werden kann. Der resultierende Zellulose-Ethanol spart rund 95 % CO2-Emissionen im Vergleich zu fossilem Benzin. Seit Juli 2012 betreibt Clariant in Straubing eine vorkommerzielle Anlage, in der jährlich bis zu 4.500 Tonnen landwirtschaftliche Reststoffe in rund 1.000 Tonnen Zellulose-Ethanol umgewandelt werden.www.sunliquid.com

erschienen am: 2016-02-23 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Mitglied im Deutschen Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken