europaticker:
Hintergrund: Spitzel, Spione, Provokateure & Co
Die Unterwanderung von Umweltgruppen, sozialer Bewegung und NGOs

Mit einer von ihm wahrgenommenen Unterwanderung von Umweltgruppen, sozialer Bewegung und NGOs setzt sich der BUND-Geschäftsführer Axel Mayer vom Regionalverband Südlicher Oberrhein auseinander. Mayer ist Jahrgang 1955, geboren in einer Teninger Arbeiterfamilie. Von Beruf ist er Vermessungstechniker, Sozialarbeiter und gewähltes Mitglied für die GRÜNEN im Kreistag Emmendingen, im Zweckverband Kahlenberg und im Innovationsfond der Badennova. Seit der Bauplatzbesetzung im elsässischen Marckolsheim 1974 ist er aktiv im regionalen, grenzüberschreitenden Natur- und Umweltschutz und der Friedensbewegung im Dreyeckland und seit dem 1.04.1976 BUND-Mitglied.

Im Februar 2016 wurde bekannt, dass ein "besonders aggressiver und militanter" Tierschutzaktivist bei der Tierschutzorganisation PETA ein eingeschleuster Maulwurf eines Unternehmens war, das von PETA kritisiert wird. Viele Medien berichteten von diesem "Einzelfall". Doch die Unterwanderung von Umweltgruppen, Verbänden, sozialen Bewegungen und NGOs ist eben kein Einzelfall, wie diese kleine BUND-Dokumentation zeigt, die vermutlich nur die sichtbare Spitze des Eisbergs beleuchtet. Die sozialen Bewegungen und die Umweltbewegung sind zunehmend mit neuen Durchsetzungsstrategien, Greenwash, Neusprech, Ökologismus-Kampagen, industriegesteuerten "Bürgerinitiativen" und geschickter Propaganda konfrontiert. Wie formulierte Dr. Sebastian Schwark von der PR-Agentur Hill & Knowlton die neue Aufgabe für Unternehmen der Energiewirtschaft? "Die Kernfrage ist […] nicht, wie Protest zu vermeiden ist, sondern wie wir Protest managen können“.Quelle: Zitat


Um es deutlich zu sagen:
"Noch sind Spitzel die Ausnahme. Und dennoch. Die vielen aufgelisteten Beispiele, die vermutlich nur die Spitze des Eisberges sind, zeigen, was auf die Umweltverbände, Soziale Bewegung und Demokratie zukommt, wenn Umweltschutz und unsere Aktivitäten den Gewinninteressen der Konzerne zu wider laufen. Methoden dieser Art, die in den USA schon Gang und Gäbe sind, werden verstärkt auch in Europa und Deutschland eingesetzt. Wir müssen uns damit auseinandersetzen. In allen großen Umweltkonflikten bei denen es auch um ökonomische Interessen geht, müssen wir mit Spitzeln und Spionen rechnen, dürfen über diesem Wissen aber auch nicht in eine selbstlähmende Paranoia verfallen.

Dieser Text ist eine ständig aktualisierte Zusammenfassung von BUND-Geschäftsführer Axel Mayer
Getragen von der Hoffnung auf das vor uns liegende Zeitalter der Aufklärung

erschienen am: 2016-03-16 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Mitglied im Deutschen Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken