europaticker:
Mobilitätsberatung informiert die gut 30.000 Menschen, die jährlich nach Bremen ziehen
Bremen: Umweltfreundliche Verkehrsberatung wird verstetigt

Die Mobilitätsberatung für Menschen, die nach Bremen umziehen, wird nach der erfolgreichen Pilotprojekt-Phase verstetigt. Das hat die Umwelt- und Verkehrsdeputation heute beschlossen. Die Mobilitätsberatung bewirkt potenziell einen geringeren PKW-Gebrauch, wie der verkehrspolitische Sprecher Ralph Saxe betont: „Der heutige Beschluss ist gut für den Klimaschutz und die Lebensqualität in Bremen. Die Auswertung des Pilotprojektes hat ergeben, dass durch die Beratung und dadurch verändertes Mobilitätsverhalten bis zu 1150 Tonnen klimaschädliches CO2 eingespart werden können. Hinzuziehende Menschen werden frühzeitig auf die Vorteile des Umweltverbundes aufmerksam gemacht. Sie erhalten Informationen, wie sie die verschiedenen Verkehrsmittel für ihren Weg zur Arbeit und auch in der Freizeit optimal kombinieren können. Wer umweltbewusste Verkehrsmittel nutzt, sorgt für saubere Luft, weniger Lärm und mehr Klimaschutz. Jede Fahrt mit dem Rad oder der Straßenbahn entlastet außerdem den Straßenverkehr.“

Die von der Grünen-Fraktion initiierte Mobilitätsberatung informiert die gut 30.000 Menschen, die jährlich nach Bremen ziehen, wie sie in der Stadt umweltfreundlich und kostengünstig mobil sein können. Wer nach Bremen umzieht, kann sich bereits im Vorfeld auf dem Stadtportal www.bremen.de u.a. über die Verkehrsmittel des Umweltverbundes wie ÖPNV, Rad und Carsharing informieren. Alle NeubürgerInnen erhalten nach dem Umzug per Post einen Infoflyer zu den verschiedenen Formen klimafreundlicher Mobilität. Während der zweijährigen Pilotphase waren der BSAG-Netzplan und der bike it Fahrradtour-Flyer besonders gefragt, zudem wurden fast 1300 Schnupper-Tickets für den ÖPNV ausgegeben.
Weitere Meldungen zum Thema
Umweltfreundliche Verkehrsberatung
finden Sie auch bei PMG Presse-Monitor.
Die PMG Presse-Monitor GmbH ist ein Unternehmen deutscher Zeitungs- und Zeitschriftenverlage. Mit der größten tagesaktuellen Pressedatenbank im deutschsprachigen Raum ist die PMG das führende Unternehmen für die digitale Medienbeobachtung und Medienauswertung. Die PMG vermarktet Inhalte und Rechte von über 700 Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen mit ca. 3.600 Quellen.
Die Kosten von rund 90.000 Euro pro Jahr werden aus dem Förderfonds des Zweckverbandes Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen gegenfinanziert.

erschienen am: 2017-03-20 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Mitglied im Deutschen Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken