europaticker:
Brunner: „Gartenpflanzen vor Wintereinbruch schützen“
Pflanzen im Garten und auf dem Balkon noch bis zum Wochenende schützen

Angesichts der winterlichen Temperaturen hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner die bayerischen Freizeitgärtner aufgerufen, ihre frostempfindlichen Pflanzen im Garten und auf dem Balkon noch bis zum Wochenende zu schützen. „Durch den bayernweiten Wintereinbruch und die weiterhin zu erwartenden Fröste in den kommenden Nächten, ist es auf jeden Fall ratsam, die Pflanzen noch einmal abzudecken oder sie vorübergehend wieder in geschützte Ecken zu stellen“, sagte Brunner auf einem Gartenbaubetrieb in Frontenhausen anlässlich der Taufe der „Bayerischen Pflanze des Jahres“. Erdbeeren oder Beerensträucher sollten daher mit Vlies oder leichten Stoffen bedeckt werden. Kübelpflanzen wie Oleander beispielsweise, sollten in schützende Räume gestellt werden. Blühende Zwiebelpflanzen und Stauden dagegen würden in der Regel einige kalte Nächte vertragen.

Die Erwerbsgärtner haben nach Aussage des Ministers ihre Erdbeerkulturen und Gemüsejungpflanzen in frostgefährdeten Lagen bereits vorsorglich mit Vlies abgedeckt. Spargel ist aufgrund der Dämme und der Folienabdeckung nicht gefährdet, allerdings werde das Wachstum durch die Kältewelle deutlich verlangsamt. Die Kernobstlagen und Weinregionen am bayerischen Bodensee und in Franken zeigen seinen Worten zufolge zwar bislang keine Schäden durch den Wintereinbruch. Allerdings ist die Gefahr noch nicht gebannt, die kritisch-kalten Nächte stehen wohl noch bevor. „Wir können nur hoffen, dass die Fröste jetzt nicht zu streng werden und nicht zu lange anhalten“, so Brunner.

erschienen am: 2017-04-19 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken