europaticker:
Das Biologische Landeslabor überwacht die acht Südtiroler Badeseen
Sämtliche Ergebnisse sind jetzt auch online
Badeseen: Ausgezeichnete Wasserqualität

"Die aktuellen Untersuchungsergebnisse zeigen, dass alle acht Südtiroler Badeseen über eine ausgezeichnete Wasserqualität verfügen", erklärt die Direktorin des Biologischen Labors der Landesumweltagentur, Alberta Stenico. Monatlich überprüft werden der Kleine und der Große Montiggler See, der Kalterer See, der Fennberger See, der Völser Weiher, der Wolfsgrubener See, der St. Felixer Weiher und der Vahrner See.

Die aktuellen Ergebnisse der Überwachung können online unter folgender Adresse abgerufen werden: http://umwelt.provinz.bz.it/wasser/badeseen-suedtirol.asp

Während der Badesaison entnimmt das Biologische Labor Wasserproben und untersucht diese auf Hygieneindikatoren. Zum Jahresende wird dann - aufgrund der Untersuchungsergebnisse der letzten vier vorangegangenen Badesaisonen - die Qualität des Badesees ermittelt. Die Einstufung erfolgt in vier Qualitätsklassen: ausgezeichnet, gut, ausreichend oder mangelhaft. 

Die Überwachung der Badegewässer wird durch ein Staatsgesetz aus dem Jahr 2008 geregelt, das den Richtlinien der EU über die Qualität der Badegewässer Rechnung trägt. Demnach müssen im Zeitraum von April bis September monatlich Wasserproben entnommen werden. Falls bei den Kontrollen Grenzwerte überschritten oder bedenkliche Zustände festgestellt werden, informiert das Biologische Landeslabor die zuständige Gemeinde, die dann ein Badeverbot verhängen muss.

Direktorin Stenico weist daraufhin, dass die Umweltagentur derzeit an Südtiroler Badeseen verschiedene Restaurierungsmaßnahmen durchführt. "Diese Maßnahmen dienen dazu, die Badetauglichkeit zu erhalten und das ökologische Gleichgewicht zu fördern. Ein Beispiel dafür ist die mechanische Pflanzenentnahme", sagt Stenico. Für diese Mahd der Wasserpflanzen hat das Biologische Landeslabor zwei Mähboote. Eines dieser Spezialboote ist auf dem Kalterer See stationiert, das andere kommt auf den anderen Seen zum Einsatz. Weitere Maßnahmen, die während der Wintermonate durchgeführt werden, sind die Ableitung des Tiefenwassers und die Belüftung des Seewassers.

erschienen am: 2017-07-04 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Mitglied im Deutschen Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken