europaticker:
Preisgelder sollen die Projekte weiter fördern und die Schüler unterstützen
Umweltpreis ERlangen fünf Mal verliehen

Vor kurzem ist der Umweltpreis ERlangen 2017 von Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens und dem städtischen Amt für Umweltschutz und Energiefragen verliehen worden. Insgesamt fünf Preisträger gibt es in diesem Jahr: die Bienen-AG der Waldorfschule, das P-Seminar „Ökologischer Garten“ des Albert-Schweitzer-Gymnasiums (ASG), die Eichendorff-Mittelschule, die Klasse 9 d des Marie-Therese-Gymnasiums sowie die Auszubildenden der Erlanger Stadtwerke.

Bei der Bienen-AG der Waldorfschule lernen die Schülerinnen und Schüler seit 2015 viel über die herausragende Bedeutung der Insekten für alle Blütenpflanzen. Zwei Bienenvölker gibt es dort. Auch mit dem Nahrungsangebot von Bienen beschäftigen sich die Schüler. Dies wird gezielt gefördert durch Pflanzaktionen. Ein Preisgeld von 1.000 Euro soll das Projekt würdigen und weiter fördern. Den Innenhof des ASG hat das P-Seminar „Ökologischer Garten“ nach ökologischen Gesichtspunkten gestaltet und dabei großen Wert auf standortgerechte Pflanzen gelegt. Ein Insektenhotel oder zum Beispiel eine eigene Kompostierung der Gartenabfälle gehören dazu. Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro soll die Schüler unterstützen.

30 Schüler der Eichendorff-Mittelschule haben gemeinsam mit der Firma Omicron und dem Arche Bauernhof das Schulgelände in eine „essbare Schule“ verwandelt. Dabei wurden zum Teil exotische Pflanzen durch einheimische Obstbäume und Beerensträucher ersetzt. Die Blüten geben den Schulbienen Nahrung, die Früchte den Schulkindern. Im Laufe der Aktion entstanden unter anderem auch Bienenkästen und ein neues Gartenhäuschen. Das Projekt wird mit 1.500 Euro gewürdigt.

Die Klasse 9 d des Marie-Therese-Gymnasiums hat beim Projekt „Energiesparhaus“ zwei wetterfeste Modelle gebaut: Ein klassisches Einfamilienhaus im Stil der 1970er Jahre und ein modernes Haus mit Pultdach, Vollwärmeschutz und Photovoltaikanlage. Gemessen werden der Verlauf der Temperatur, die Spannung und die Stromstärke, womit der Effekt der Dämmung und der Energieverbrauch sichtbar werden. Das Preisgeld beträgt 1.500 Euro.

Auszubildende der Erlanger Stadtwerke haben ein Modell (Maßstab 1:8) der Turbinen im Wasserkraftwerk Werker nachgebaut. Es zeigt die umweltfreundliche Nutzung der Wasserkraft, die in Erlangen etwa 2.500 Haushalte mit Energie versorgt. Die ESTW verzichteten auf ein Preisgeld.

erschienen am: 2017-08-02 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken