europaticker:
Bahn hat während der Bauarbeiten Betonreste in der Straßenentwässerung gesammelt
Erlangen: Überflutete Bahnunterführungen sind ein Ärgernis

Die nicht sachgemäße Entsorgung von Betonresten und Fehler bei der Planung führen dazu, dass die Unterführungen Münchener Straße und Bubenreuther Weg, das sogenannte Mausloch, bei Regen regelmäßig überfluten. Dies erläutert das Referat für Bauen und Planen der Stadt Erlangen. Die Stadt dränge die für die Unterführungen zuständige DB Netz AG bereits seit längerem dazu, die Schwierigkeiten abzustellen.

In der Münchener Straße und im Mausloch gebe es jeweils unterschiedliche Ursachen für die Überschwemmungen, erklärt Bau- und Planungsreferent Josef Weber. „In der Unterführung Münchener Straße haben sich offenbar während der Bahnbauarbeiten Betonreste in der Straßenentwässerung gesammelt. Deshalb ist bei starkem Regen eine Ableitung des Oberflächenwassers nicht mehr möglich“, so Weber. Derzeit werde untersucht, wie der Schaden beseitigt werden kann, um Überschwemmungen in der Unterführung zu verhindern.

Bei der Unterführung Bubenreuther Weg liege der Sachverhalt etwas anders, heißt es von der Stadt weiter. Hier habe die DB Netz AG Planungen in Auftrag gegeben, bei denen die Straßenentwässerung falsch dimensioniert worden sei. Die Umplanung der Straßenentwässerung, für die ebenfalls DB Netz AG zuständig sei, verlaufe jedoch sehr schleppend. „Leider zeigt auch die wiederholte Aufforderung der Stadt Erlangen, die DB Netz AG möge eine zügige Umsetzung gegenüber ihren Auftragnehmern einfordern, wenig Wirkung“, sagt Weber. Nach aktuellen Informationen solle die Herstellung der Hebeanlage im Herbst 2017 erfolgen. Die zugehörige Ausführungsplanung wird laut Aussage der DB Netz AG derzeit fertiggestellt. Da die Bahn mit ihren beauftragten Bauunternehmen der Bitte der Stadt nicht nachgekommen sei, den Radweg zu reinigen, habe das nun die Stadt in die Hand genommen und wird dies mit der Bahn verrechnen.

Gerade in den letzten Wochen hat Planungs- und Baureferent Josef Weber mit Bürgermeister Stumpf gesprochen und vereinbart, dass man sich bei Fragen und Problemen gegenseitig informieren werde und nach sachlichen Lösungen sucht.

erschienen am: 2017-08-07 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken