europaticker:
Diesmal wurden vor allem Einfamilienhäuser vom Unwetter beschädigt
UNIQA Österreich erwartet aus aktuellem Unwetter Schäden im einstelligen Millionen-Euro-Bereich

Aus den aktuellen Unwettern der vergangenen Tage, die sich vor allem auf die Steiermark, Salzburg und Tirol konzentriert haben, erwartet UNIQA Österreich ersten Prognosen zufolge Schäden zwischen fünf und zehn Millionen Euro. In Summe rechnet UNIQA Österreich mit mehr als 1.000 Schadensmeldungen.

Diesmal wurden vor allem Einfamilienhäuser vom Unwetter beschädigt. Die Versicherungsleistung kommt daher vorwiegend aus der Eigenheimversicherung, auf die rund 98 Prozent der Österreicher zurückgreifen können. "Es gab wegen des Starkregens vor allem überflutete Keller, die ausgepumpt werden mussten. Vom Hagel, der diesmal punktuell Schäden anrichtete, werden aktuell nur wenige Autos betroffen sein. Hier hilft nur eine Kfz-Kasko-Versicherung", sagt Andreas Kößl, Vorstand für Sachversicherungen bei UNIQA Österreich.

UNIQA-Kunden, die mehrere Versicherungen bei UNIQA abgeschlossen haben, erhalten eine Unwetterwarnung, die vom langjährigen Partner UBIMET punktgenau versendet wird. "Mit der Unwetterwarnung können UNIQA-Kunden besser vorsorgen. Das wird immer wichtiger, weil wir in den vergangenen Jahren eine Häufung von Extremwetterereignissen feststellen", sagt Michael Fassnauer, CEO von UBIMET.

Kunden, deren Hab und Gut vom aktuellen Unwetter betroffen ist, sollten so bald wie möglich den Schaden melden. Neben Fotos ist auch die Dokumentation des Schadenshergangs für die Schadensmeldung hilfreich.

Heftige Unwetter in ganz Österreich, wobei am stärksten Tirol, Salzburg, Kärnten,
Steiermark und Oberösterreich betroffen waren

Schutzbauwerke der Wildbach- und Lawinenerbauung verhinderten noch größere Schäden

erschienen am: 2017-08-08 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken