europaticker:
Neuer Präsident des Europäischen Ausschusses der Regionen
Karl-Heinz Lambertz übernimmt das Präsidentenamt

Der belgische Sozialist Karl-Heinz Lambertz trat am 27.07.2017 sein Amt als neuer Präsident des Europäischen Ausschusses der Regionen (AdR) an, der die regionalen und lokalen Gebietskörperschaften in der Europäischen Union vertritt. Er wird der politischen Versammlung der EU in den kommenden zweieinhalb Jahren vorstehen.

Der langjährige Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens (DG) und Vertreter der DG im belgischen Senat wurde am 12. Juli von den Mitglieder des Europäischen Ausschusses der Regionen zum Präsidenten gewählt und folgt im Amt Markku Markkula (FI/EVP). Herr Markkula, Vorsitzender des Stadtrats von Espoo, wird Erster Vizepräsident des AdR.

Bei der Darlegung seiner politischen Ziele erklärte Präsident Lambertz: „Europa wird nur dann aus der Krise herausfinden, wenn wir beweisen, dass wir mit einer gemeinsamen Vision Ergebnisse erzielen können. Die EU muss, damit sie das über die Jahre verlorene Vertrauen zurückgewinnen kann, zuerst in ihren Regionen und Städten tätig werden, um Brüssel näher zu den Bürgern und Gemeinschaften zu bringen, in deren Dienst wir ja stehen. Deshalb bin ich fest entschlossen, die Stellung unseres Ausschusses in der Europäischen Union zu festigen und sicherzustellen, dass er für alle Städte und Regionen zu einem Forum wird, an dem sie ihre Anliegen geltend machen können.

Präsident Lambertz, der seit 2001 Mitglied des AdR ist und Vorsitzender der SPE-Fraktion im AdR war, betonte, dass die EU-Politik der regionalen Entwicklung – die Kohäsionspolitik – fortbestehen und modernisiert werden muss, und unterstrich die Bedeutung einer stärkeren Solidarität. „Wir müssen ein soziales Europa gestalten, dass über all seine Regionen und Städte verbunden ist. Ich werde mich während meiner Präsidentschaft weiter für eine starke und besser sichtbare Kohäsionspolitik der EU einsetzen, auch vor dem Hintergrund der bevorstehenden schweren Verhandlungen über den EU-Haushalt. Eine Verkleinerung, Verwässerung oder Konditionalität dieser Politik ist in keiner Weise sinnvoll. Eine Union ohne Kohäsionspolitik wäre nicht mehr das Europa, das wir akzeptieren können“, fügte er hinzu.

Präsident Lambertz begann seine Laufbahn Mitte der 1970er Jahre als Mitarbeiter an der juristischen Fakultät der Katholischen Universität Löwen (UCL). 1981 entschied er sich für eine politische Karriere und wurde zum Abgeordneten des Parlaments der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens gewählt. 1999 übernahm er das Amt des Ministerpräsidenten der DG, dass er bis Mai 2014 bekleidete. Seitdem ist er Präsident des Parlaments der DG.

Seit dem Jahr 2000 ist er Mitglied und derzeit auch stellvertretender Vorsitzender des Kongresses der Gemeinden und Regionen des Europarates (KGRE). Der KGRE ist das Organ der Gebietskörperschaften des Europarates, der als Hüter der Grundrechte in Europa gilt. Dem Kongress gehören Vertreter von Regionen und Städten aus 47 Ländern einschließlich Russland und der Türkei an.

erschienen am: 2017-08-15 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken