europaticker:
Für das Kraftwerk Brunsbüttel geht eine Ära zu Ende
Kraftwerksleiter Knut Frisch in den Ruhestand verabschiedet

Knut Frisch, der Leiter des Kernkraftwerks Brunsbüttel, wurde am 30.06.2017 nach insgesamt 38 Jahren im Unternehmen in den Ruhestand treten. „Für das Kraftwerk Brunsbüttel geht eine Ära zu Ende“, betonte Pieter Wasmuth, Geschäftsführer der Kernkraftsparte von Vattenfall. „Knut Frisch steht wie kein zweiter für Brunsbüttel und für diesen Standort und wir schulden ihm großen Dank. Er hat sich mit großem Verantwortungsbewusstsein, Engagement und Fürsorge für das Kraftwerk und seine Mitarbeiter eingesetzt und auch in stürmischen Zeiten den Kontakt zu den Nachbarn und Anwohnern aufrecht erhalten.“

Der gebürtige Kieler studierte von 1972 bis 1975 Schiffsbetriebstechnik an der Fachhochschule Flensburg und arbeitete danach als Schiffsingenieur. Über eine Zusatzausbildung auf dem Nuklearschiff „Otto Hahn“ kam er zur Kerntechnik. Knut Frisch hat 1979 im Kernkraftwerk Brunsbüttel als Schichtleiter begonnen und hat nach mehreren Stationen als Teil- und Fachbereichsleiter der Revisionsplanung im Jahr 2009 die Leitung von Brunsbüttel übernommen. Besonders gerne erinnert er sich an die Zeit in der Revisionsplanung, die ihn unter anderem für mehrere Wochen in das japanische Kernkraftwerk Onagawa sowie nach Olkiluoto in Finnland und Forsmark in Schweden führte. „Bei allen Anlagen handelte es sich um Siedewasserreaktoren, aber die Unterschiede hinsichtlich der Organisation und der Kultur waren für mich damals sehr lehrreich – gleiche Aufgaben, viele Wege“.

Dem Segelsport blieb er immer verbunden. Eine ehrenamtliche Tätigkeit im Verein Clipper Deutsches Jugendwerk zur See e.V. (DJS) führte ihn bis zum Vorstand des Vereins. Der DJS ermöglicht segelinteressierten Jugendlichen ab 16 Jahren das Leben an Bord traditioneller Segelschiffe und bringt die damit verbundenen Aufgaben und Verantwortungen näher. 1998 wurde er zum Vorsitzenden der Prüfungskommission für die fachliche Beurteilung der Befähigung von Schiffern und Maschinisten durch die Wasser und Schifffahrtsdirektion-Nord (BVM) berufen.

Knut Frisch übergibt das Kraftwerk und die weiteren Aufgaben des Rückbaus an Markus Willicks, der bislang im Kernkraftwerk Krümmel als Fachbereichsleiter Maschinentechnik tätig war sowie bereits Projekte für die Anlage Brunsbüttel betreute.

erschienen am: 2017-08-21 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken