europaticker:
Österreich: Nachhaltiger Hochwasser- und Gewässerschutz nur gemeinsam mit der Land- und Forstwirtschaft möglich
Umweltdachverband und Minister: Hochwasserschutz und Landbewirtschaftung für Mensch und Natur

Flüsse sind wertvolle Lebensräume und Orte der Erholung, bergen allerdings auch Gefahren: Hochwässer und Überschwemmungen können schwere Schäden verursachen. „Gut geplante Schutz- und Rückhaltemaßnahmen sind das Um und Auf, um diese Risiken zu minimieren, gleichzeitig die Gewässerökologie zu verbessern und den Erhalt unserer Flusslandschaften zu sichern. Oftmals sind hier LandbewirtschafterInnen gefragt, Flächen für Schutz- und Rückhaltemaßnahmen bereitzustellen. Andrä Rupprechter, Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft betont: „Es ist mir ein besonderes Anliegen, gemeinsame und breit getragene Maßnahmen umzusetzen, um das Hochwasserrisiko zu verringern und gleichzeitig wertvolle Wasserressourcen und Gewässerlandschaften zu schonen und zu erhalten. Die Broschüre lebensraumfluss, zeigt, wie das funktionieren kann.“

Broschüre präsentiert Vorzeigeprojekte in Sachen Hochwasserschutz aus allen Bundesländern

Die vom Umweltdachverband in Kooperation mit dem Österreichischen Fischereiverband im Rahmen des vom BMLFUW, den Ländern und der EU geförderten Projekts KOMM~FLUSS erstellte Best-Practice-Broschüre „lebensraumfluss – Hochwasserschutz & Landbewirtschaftung: Lösungen für Mensch und Natur“ rückt zwölf erfolgreich umgesetzte Hochwasserschutz- und Rückhalteprojekte aus allen Bundesländern in den Fokus – von der Leitha im Osten über die Schwechat, Mur, Gail oder Obere Traun bis zur Melach und Bregenzerach im alpinen Westen. Franz Maier, Präsident des Umweltdachverbandes, unterstreicht: „Die in ihrer Ausführung vielgestaltigen Projekte verbindet, dass insbesondere auch die LandbewirtschafterInnen in die Planungs- und Entscheidungsprozesse miteinbezogen wurden. Durch gemeinsame Lösungen können die Akzeptanz notwendiger Maßnahmen gesteigert und die Umsetzung verbessert werden.“

Projekt KOMM~FLUSS des Umweltdachverbandes holt AkteurInnen mit ins Boot Im Rahmen des Projekts KOMM~FLUSS wurde das Thema Flächenbereitstellung für Schutz- und Rückhaltezwecke mittels eines eigens erstellten Kurzvideos und in einer Workshop-Reihe an einer land- und forstwirtschaftlichen Fachschule in Richtung aktiver und zukünftiger LandbewirtschafterInnen kommuniziert. Die druckfrische Broschüre ist Herzstück des Projekts und zeigt, wie nachhaltiges Gewässer- und Hochwasserrisikomanagement in der Praxis gelingen kann.

Die Broschüre ist kostenlos erhältlich (solange der Vorrat reicht, es fallen lediglich Versandkosten an): www.umweltdachverband.at/komm-fluss

erschienen am: 2017-08-23 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken