europaticker:
In einem Boot aus Plastikmüll für den Umweltschutz
Wien: NaturPutzer stechen in See

Um auf Müll-Verschmutzung aufmerksam zu machen, bauten UmweltschützerInnen gemeinsam mit Freiwilligen ein Boot aus gefundenem Plastikmüll und befuhren damit die Alte Donau. „Rund 115 Kilogramm Plastik und 70 Getränkedosen werden pro Kopf und Jahr konsumiert und so manch leere Verpackung landet in der Natur.“, erklärt Anna Gollob, GLOBAL 2000. Müll stellt zudem nicht nur ein großes Problem für die Umwelt dar, er besteht auch häufig aus wertvollen Stoffen, die durch Recycling weiterverwendet werden könnten.

GLOBAL 2000, die beiden Großsektionen des österreichischen Alpenvereins Edelweiss und Gebirgsverein sowie die Naturfreunde arbeiten gemeinsam am NaturPutzer-Projekt. Mit Hilfe der neuen GLOBAL 2000 NaturPutzer-App, welche durch Crowdfunding finanziert wurde, können Smartphone-UserInnen gefundenen Müll dokumentieren und so bei der Erstellung einer Landkarte von Müll-Hotspots unterstützen. Eine interaktive Karte zum Eintragen der Fundorte findet man ebenfalls unter: www.naturputzer.at. Durch die gewonnen Daten können dann Fragen wie die Verteilung von verschiedenen Müllarten oder der Einfluss von großen Marken auf die Umwelt in Hinblick auf die Verpackung beantwortet werden.

„Müll hat in der Natur nichts verloren – die Natur ist das Rückgrat unserer Biodiversität und somit allen Lebens. Höchste Zeit, gemeinsam anzupacken und dafür zu sorgen, dass das der Müll nicht immer wieder an den selben Stellen weggeräumt werden muss.“, betonen Bernhard Stummern und Dieter Holzweber vom österreichischen Alpenverein.

Ein Großteil des Mülls in der Natur besteht aus Plastik – und besonders aus Getränkeverpackungen. Wenn Plastik länger UV-Strahlung ausgesetzt ist, zerfällt es in winzige Partikel, dringt in die Böden ein und schadet damit Umwelt, Mensch und Tier. „Wir wollen Österreichs Müll in der Natur dokumentieren. Umweltprobleme gehören ins Rampenlicht – und Hotspots werden aufgedeckt und beseitigt. Machen auch Sie mit beim Müllsammeln, -beseitigen und -dokumentieren.“, so Anna Gollob abschließend.

Die Bildaktion fand am 17. August 2017 bei der Alten Donau Lagerwiese Rehlacke 1220 Wien statt und dauerte von 15:30 bis 18:00 Uhr.

Abkühlung in der alten Donau, verpackungsfreie Verpflegung und ein gutes Gewissen zeichneten die UmweltschützerInnen aus.

erschienen am: 2017-08-26 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken