europaticker:
Umweltsünder „Klopapier“: Dusch-WC als umweltfreundliche Alternative
Am 26. August war der „Internationale Tag des Toilettenpapiers“

Doch während die Papierindustrie an diesem Tag die Nützlichkeit des Klopapiers feiert, sieht die Ökobilanz rund um das Thema weniger rosig aus. Mit Dusch-WCs wie dem AquaClean von Geberit haben sich inzwischen allerdings umweltfreundliche und hygienische Alternativen zum hohen Papierverbrauch entwickelt.

EU-weit beträgt der jährliche Verbrauch von Toilettenpapier pro Person laut einer aktuellen WWF-Studie 13 Kilo. Der DACH-Raum liegt beim Toilettenpapierverbrauch sogar über dem Durchschnitt. Allein in Österreich werden pro Jahr rund 287 Millionen Klopapierrollen verwendet. Genug, um die Erde 178-mal entlang des Äquators zu umrunden. Beim herkömmlichen WC ist der Papierverbrauch die größte Belastung, gefolgt vom übrigen Verbrauchsmaterial - umweltschonend ist das nicht.

Körperreinigung: Klopapier vs. Wasser

Aber nicht nur der Verbrauch des Hygienepapiers belastet die Umwelt stark. Auch die Herstellung von Klopapier ist Ressourcen intensiv. Sie benötigt viel Holz, Energie und Wasser. Hinzukommt, dass die Papierfasern nach dem Gebrauch über die Kanalisation oder als Abfall entsorgt werden. So gehen sie dem Papierkreislauf verloren und können nicht recycelt werden. Zwar gibt es mittlerweile Recycling-Papier zu kaufen, aber ein Problem bleibt: Denn auch wenn man Recycling-Toilettenpapier verwendet, der Verpackungsmüll – vor allem Plastik – bleibt. Für ein paar Rollen Klopapier landet eine Plastikverpackung im Müll. Klar, das Toilettenpapier soll ja sauber und trocken vom Supermarkt nach Hause kommen. Auch hierfür lassen sich einige Anbieter eine umweltschonende Alternative einfallen und greifen auf recyclingfähige Verpackungen zurück. Verhältnismäßig sind diese Produkte aber relativ teuer und/oder werden aus anderen meist weit gereisten Ressourcen hergestellt. Wie man es dreht und wendet, Klopapier belastet die Umwelt. Selbst bei Recycling-Toilettenpapier bleibt der Verpackungsmüll, vor allem das Plastik, als Umweltverschmutzer übrig.

Dusch-WCs: Hygienisch und umweltfreundlich

Eine umweltschonende Alternative zum Klopapier ist die Reinigung mit Wasser. In anderen Kulturkreisen, vor allem in Asien, hat sich die Reinigung mit Wasser längst durchgesetzt – rund 70 Prozent der Weltbevölkerung setzt auf Körperreinigung mittels Wasser nach jedem Toilettengang. Auch in Europa ist diese Form der Reinigung am Vormarsch, vor allem in Form von Dusch-WCs mit integrierter Duschfunktion. Im DACH-Raum gibt es Dusch-WCs von Geberit bereits seit mehr als 40 Jahren und sie erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Vor allem moderne Dusch-WCs wie Geberit AquaClean liegen klar vor herkömmlichen Toiletten in Puncto Hygiene und Umweltfreundlichkeit. Alle AquaClean Modelle sorgen mit einem angenehmen, warmen Duschstrahl für komfortable Reinigung und sparen so einiges an Klopapier. Intelligente Steuerungstechnik und optimale Einstellungen reduzieren den Strom- und Wasserverbrauch zu Gunsten der Umwelt. Durch ein Geberit AquaClean wird im Laufe des Produktlebenszyklus die Umwelt sogar weniger belastet als durch eine herkömmliche Toilette. Wer also künftig auf Klopapier verzichtet und auf hygienische Dusch-WCs von Geberit umsteigt, der tut sich und der Umwelt etwas Gutes.

Quelle: Geberit Vertriebs GmbH & Co KG

erschienen am: 2017-08-26 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken