europaticker:
In Bruchsal und Graben-Neudorf wurden zwei neue großflächige Aufdach-Anlagen mit einer
Gesamtleistung von 1,25 Megawatt-Peak in Betrieb genommen
WIRSOL realisiert Solar-Anlagen für SEW-EURODRIVE

Der Projektierer und Energiedienstleister WIRSOL hat im Rahmen eines umfangreichen Projektes für das traditionsreiche Unternehmen SEW-EURODRIVE zwei neue Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1,25 Megawatt-Peak fertiggestellt und ans Netz gebracht.

Die Aufdach-Anlagen wurden auf dem Neubau eines Parkhauses in der Ernst-Blickle-Straße in Graben-Neudorf sowie dem Flachdach der neuen Elektromotorenfertigung in der Industriestraße in Bruchsal installiert. Während die Anlage in Graben-Neudorf mit 1.742 Modulen über eine Leistung von 510 Kilowatt Peak verfügt, wurden in Bruchsal 2.496 Module verbaut, die eine Leistung von 730 Kilowatt Peak erreichen. Zusammen ersparen die beiden neuen Anlagen der Umwelt rund 800 Tonnen des schädlichen Treibhausgases CO2 im Jahr ein.

Neues Sicherheitskonzept bietet verbesserten Vermögensschutz

Für die Produktionsstätten der beiden Standorte spielte die Sicherheit der Anlagen eine große Rolle. Durch den Einbau von modernsten Wechselrichtern wurde bei den beiden Anlagen daher das neue Sicherheitskonzept „SafeDC“ eingeführt. Dadurch schaltet sich der Wechselrichter bei einem Brand automatisch aus, wodurch die Gleichspannung auf ein sicheres Niveau gesenkt wird. Insbesondere bei dem hohen Industriestandard der verbauten Anlagen ist dieser verbesserte Sicherheitsaspekt von großer Bedeutung.

Langjährige Partnerschaft führt zu zwei Megawatt Erzeugungsleistung

Nach bereits zwei erfolgreichen Projekten in den Jahren 2009 und 2014 sind die nun fertigstellten Anlagen bereits die dritte und vierte Solaranlage, die durch die Zusammenarbeit von WIRSOL und SEW-EURODRIVE entstanden ist. Die erste Anlage war mit einer Leistung von 154,8 kWp auf dem Großgetriebewerk in Bruchsal entstanden. Es folgte die Anlage auf dem SEW-Parkhaus, 625,26 kWp. Insgesamt erzeugen die SEW-Anlagen künftig eine Gesamtleistung von über zwei Megawatt Peak.

„Die Projekte bei SEW-EURODRIVE zeigen, dass es möglich ist, große Photovoltaikanlagen nahtlos in einen Produktionsbetrieb einzubinden und dadurch nicht nur die Energiekosten erheblich zu senken, sondern auch einen relevanten Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu leisten“, so Peter Vest, Geschäftsführer der WIRCON GmbH, die sich unter der Marke WIRSOL genau auf solche Anlagen spezialisiert hat.

„Auch bei diesem Projekt hat die Abstimmung mit WIRSOL und der Bau der Anlage reibungslos funktioniert. Wir können daher unseren selbsterzeugten Strom nach nur einem Monat Bauzeit nutzen. Eine möglichst nachhaltige Produktion in der gesamten Wertschöpfungskette ist für unser Unternehmen sehr wichtig. Das schließt natürlich auch die eingesetzte Energie ein“, erklärt Johann Soder, Geschäftsführer Technikbei SEW-EURODRIVE.

Wichtig war dem Unternehmen auch, dass die Produktion durch den Bau und den Netzanschluss nicht beeinträchtigt wurde. Auch bei den anspruchsvollen Projekten von SEW-EURODRIVE funktionierten die Abstimmung und der Bau reibungslos und zur vollen Zufriedenheit aller Beteiligter. Somit gestaltet sich die Produktion von umweltfreundlichem Sonnenstrom des Weltunternehmens noch umweltfreundliche und nachhaltiger.

„Der Bau dieses Industriestandards erfordert sehr sorgfältige Planung. Dies verbinden wir mit der höchstmöglichen Wirtschaftlichkeit für den Eigentümer Faktoren wie Statik, Unterkonstruktion für die Module, Kabelführung, Lage und Größe der Gebäude und ihrer Dachflächen sind für solche Großprojekte ebenso von entscheidender Bedeutung wie die Finanzierung und die Ertragskalkulation“, erläutert Johannes Groß, Vertriebsleiter von WIRSOL.

erschienen am: 2017-08-28 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken