europaticker:
Das Landesamt für Umwelt ist für 65 solcher Abfalllager zuständig, deren Inhaber
in den Konkurs gegangen sind
Erste Etappe beim Rückbau des Abfalllagers Neuendorf

Eine lange Vorgeschichte hat auch dieser Fall: Nun aber kommt den Rückbau des Abfalllagers Neuendorf in der Gemeinde Rabenstein-Fläming endlich in Gang. Mit der Abnahme der Baustelle durch das Landesamt für Umwelt und dem Beginn der Baustelleneinrichtung fiel am 16. August der Startschuss für den Rückbau des Lagers. Nach Angabe der beauftragten Baufirma werden Anfang September die Bagger zu rollen.

Den Zuschlag hatte nach einer europaweiten Ausschreibung die Firma Becker und Armbrust aus Frankfurt (Oder) erhalten. Sie soll etwa 28.000 Tonnen der rund 70.000 Tonnen bei Neuendorf lagernden Abfälle beräumen. Die Beräumung dieser vom Landesamt für Umwelt als 1. und 2. Bauabschnitt bezeichneten Teilflächen soll spätestens am 31. März 2018 abgeschlossen sein.

Das Landesamt für Umwelt kündigte an, weitere Rückbaumaßnahmen beauftragen zu wollen, bis das Lager dann 2019 endgültig beräumt ist.

Mit dieser Rückbaumaßnahme rückt das Landesamt für Umwelt einem weiteren großen Abfalllager zu Leibe, nachdem im Herbst 2016 bereits das Lager Friedrichsthal mit Landesmitteln beseitigt wurde. Es verschwindet ein Schandfleck, der wiederholt im Fokus der Öffentlichkeit stand. Landes- und Kommunalpolitiker hatten sich für den Rückbau des Lagers eingesetzt. Nunmehr kann das Umweltministerium die dafür benötigten finanziellen Mittel aufbringen. Allein der Rückbau der beiden ersten Bauabschnitte wird die Landeskasse rund 2,5 Millionen Euro kosten.

Das Landesamt für Umwelt ist für 65 solcher Abfalllager zuständig, deren Inhaber in den Konkurs gegangen sind. Behördliche Maßnahmen haben dazu geführt, dass bei 30 dieser Lager vollständige oder teilweise Beräumungen durchgeführt wurden. Es zeichnet sich jedoch ab, dass bei einem Restbestand eine Sanierung oder Beräumung nur durch Bereitstellung weiterer öffentlicher Mittel ins Werk gesetzt werden kann.


Anlagenbetreiber war pleite und für eine amtliche Ersatzvornahme kein Geld da
Flämingsortieranlage Neuendorf (Potsdam Mittelmark): Keine Belastungen für das Grundwasser

erschienen am: 2017-08-28 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken