europaticker:
Weiterer Meilenstein erreicht
K+S eröffnet neue Hafenanlage für Kali in Vancouver

K+S feiert am 28.08.2017 gemeinsam mit dem Partner Pacific Coast Terminals (PCT) die Eröffnung der neuen Umschlags- und Lageranlage für Kaliprodukte im Hafen von Vancouver (Port Moody). Mit der Eröffnung wird nach dem im Juni erfolgten Produktionsstart des neuen K+S-Kaliwerks Bethune ein weiterer wichtiger Meilenstein erreicht.

"Diese modernste Kali-Verladeanlage der Welt spielt eine wichtige Rolle für den Erfolg unserer Kaliaktivitäten in Kanada", sagt Dr. Burkhard Lohr, Vorstandsvorsitzender von K+S. "Mit Bethune haben wir Zugang zu hochwertigen Ressourcen für Generationen und von hier aus verschiffen wir die Produkte zu unseren Kunden in aller Welt."

Lorne Friberg, Geschäftsführer von Pacific Coast Terminals Co. Ltd. betont: "Wir sind stolz auf die gute Zusammenarbeit mit unserem Partner K+S Potash Canada bei diesem einzigartigen Projekt und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit." Die neue hochmoderne Anlage von K+S auf dem Gelände von PCT im Hafen von Vancouver umfasst unter anderem eine Entladestation für Güterwaggons, 1.260 Meter an Förderbändern sowie einen 263 Meter langen Lagerschuppen für insgesamt 160.000 Tonnen Kaliprodukte. Güterzüge mit 18.000 Tonnen Produkt können hier entladen und Schiffe mit einer Kapazität von 70.000 Tonnen am Kai der Anlage beladen werden.

"Ich möchte allen, die an der Errichtung dieser beeindruckenden Anlage beteiligt waren, herzlich danken", sagt Dr. Ulrich Lamp, Geschäftsführer von K+S Potash Canada (KSPC).

Das im neuen K+S-Werk Bethune in Saskatchewan produzierte Kali wird mit bis zu 3 Kilometer langen Güterzügen in die neue Hafenanlage im Westen Kanadas transportiert. Dort wird es entladen, gelagert, auf Seeschiffe verladen und an Kunden überwiegend in Südamerika und Asien transportiert.

Über K+S

K+S ist ein internationales Rohstoffunternehmen. Wir fördern und veredeln seit über 125 Jahren mineralische Rohstoffe. Die daraus hergestellten Produkte kommen in der Agrarwirtschaft, Ernährung und Straßensicherheit weltweit zum Einsatz und sind wichtige Komponenten für eine Vielzahl industrieller Prozesse. Die Nährstoffe Kali und Salz begleiten den Megatrend der Zukunft: Eine stetig wachsende Weltbevölkerung wird immer wohlhabender und strebt nach einem moderneren Lebensstandard, der einen zunehmenden Verbrauch an mineralischen Rohstoffen bedingt. Die deshalb steigende Nachfrage bedienen wir aus Produktionsstätten in Europa, Nord- und Südamerika sowie einem weltweiten Vertriebsnetz. K+S ist der größte Salzproduzent der Welt und gehört zur Spitzengruppe der internationalen Kalianbieter. Mit mehr als 14.000 Mitarbeitern erzielte K+S im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz in Höhe von rund 3,5 Mrd. € und ein EBIT von 229 Mio. €. Erfahren Sie mehr über K+S unter www.k-plus-s.com.

erschienen am: 2017-08-28 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken