europaticker:
MIBRAG verfestigt und begrünt Betriebsflächen in den Tagebauen/Zusammenarbeit mit den
Bürgerkontaktgruppen hat sich bewährt
Mit dem Helikopter für mehr Staubschutz

MIBRAG lässt erneut per Helikopter zehn Hektar der ausgekohlten Betriebsfläche im Tagebau Vereinigtes Schleenhain verkleben. „Das Verfahren hat sich als die wirksamste Methode bewährt und sorgt sofort für mehr Staubschutz vor allem in der Hauptwindrichtung nach Deutzen“, erklärt Sebastian Krellig, Leiter Tagebautechnologie MIBRAG. Pro Hektar werden bis zu 20.000 Liter eines Spezialgemisches aus Zellulose, einem organischen, umweltfreundlichen Bodenfestiger und Holzfasermulch versprüht. Dadurch verfestigt sich die Oberfläche und bleibt trotzdem wasserdurchlässig.

Außerdem wurden in diesem Jahr bereits 20 Hektar der Betriebsfläche im 3. und 4. Schnitt des Tagebaus Vereinigtes Schleenhain zwischenbegrünt. Weitere 15 Hektar kommen noch in diesem Sommer dazu, die mit konventioneller Technik begrünt werden.

Bei steilen Böschungssystemen und unebenen Flächen wie im Tagebau Profen kommt spezielle Technik zum Einsatz. Beim sogenannten Hydroseeder-Verfahren spritzt eine Saatkanone das mit Wasser, Kleber, Düngemitteln, Zellulose und Strohmulch gemischte Saatgut auf die Flächen. Im 1. Halbjahr wurden so schon neun Hektar der Randböschung Schwerzau angespritzt. Außerdem wurden in den Abbaufeldern Schwerzau und Profen Süd/D 1 etwa 58 Hektar konventionell begrünt und weitere 20 Hektar sind noch vorgesehen.

MIBRAG setzt zur Minderung von Immissionen auch Wassersprüh- sowie Vernebelungsanlagen ein und benetzt regelmäßig die Fahrwege in den Tagebauen.

Betriebsregime und –abläufe sind bei MIBRAG so ausgerichtet, dass Belästigungen durch Staub für die Nachbarkommunen so gering wie möglich zu halten sind. Bewährt haben sich dabei der rege Austausch und die schnelle Abstimmung zwischen MIBRAG-Mitarbeitern und Anwohnern in den Bürgerkontaktgruppen, die beispielsweise in Deutzen, Böhlen/Lippendorf und in der Elsteraue aktiv sind.

Die Zwischenbegrünung wird im Auftrag von MIBRAG von der GALA-MIBRAG-Service GmbH durchgeführt, die sich auch um die Bewirtschaftung der land- und forstwirtschaftlichen Flächen auf den Innenkippen der beiden Tagebaue kümmert. Gepflegt werden durch die GALA etwa 120 Hektar Schutzpflanzungen rings um die Tagebaue Vereinigtes Schleenhain und Profen sowie zwölf Hektar Streuobstwiesen.

erschienen am: 2017-08-30 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken