europaticker:
Für die Steigerung der Ressourceneffizienz in einem Industriebetrieb spielen nicht nur die Produktionsprozesse,
sondern auch die dazugehörige Infrastruktur eine entscheidende Rolle
VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) mit erweiterten Informationsangebot

Bei der Betrachtung von Ressourceneffizienz-Potenzialen in Unternehmen konzentriert man sich auf zwei Bereiche: die Kernprozesse der Fertigung, die in jedem Unternehmen unterschiedlich sind, und die Infrastruktur, die diese Kernprozesse umgibt und ermöglicht. Zu dieser Produktionsinfrastruktur zählen beispielsweise das Fabrikgebäude, die Wärme- und Kältetechnik, die Druckluft oder auch die Lagerung. Diese Bereiche bieten neben den Kernprozessen ein hohes Potenzial zur Material- und Energieeinsparung.
Vor diesem Hintergrund hat das VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) das bestehende Informationsangebot zur Produktionsinfrastruktur noch um weitere Themen ergänzt: Künftig können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auch zu den Bereichen Fertigungsdatenerfassung, Labor und Technikum, Prototypenbau, Prüfstand, Abfall- und Kreislaufführung sowie Werkzeugmanagement in der interaktiven Übersichtsgrafik Effizienzpotenziale aufspüren. Dabei zeigt das Tool auf der VDI ZRE-Website Potenziale auf, die unabhängig von einem bestimmten Fertigungsverfahren bei allen Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes optimiert werden können.
In der interaktiven Grafik eines Fabrikgebäudes sind Datenpunkte hinterlegt. Darüber erhält der Nutzer Informationen zu Projekten und Gute-Praxis-Beispielen in den jeweiligen Themen- und Technologiebereichen der Produktionsinfrastruktur. KMU können anhand von Kurzfilmen aus dem Webvideomagazin des VDI ZRE nachvollziehen, wie andere Unternehmen bereits Material- und Energie-Einsparpotenziale in ihrer Produktionsstätte nutzen.

Darüber hinaus hat das VDI ZRE zur schnellen und unkomplizierten Überprüfung des Ist-Zustands im eigenen Betrieb auch den bestehenden Ressourcencheck zur Produktionsinfrastruktur weiterentwickelt: Er umfasst einen Fragebogen zu den Produktionsabläufen und modular aufgebaute Checklisten. Die Checklisten enthalten Methoden, Werkzeuge und Maßnahmen, die Anregungen zur Prozessoptimierung geben. Eine Einschätzung des Ressourceneffizienz-Potenzials erfolgt nach dem Ampelprinzip.

Die Informationsgrafik und der Ressourcencheck zum Thema Produktionsinfrastruktur stehen kostenlos auf der Website des VDI ZRE zur Verfügung:www.ressource-deutschland.de/instrumente/prozessketten/produktionsinfrastruktur
www.ressource-deutschland.de/nc/instrumente/ressourcenchecks

Über das VDI Zentrum Ressourceneffizienz
Die VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE) hat die Aufgabe, Informationen zu Umwelttechnologien und material- und energieeffizienten Prozessen allgemein verständlich aufzubereiten. Ziel ist es, vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei der Steigerung ihrer Ressourceneffizienz zu unterstützen. Die Instrumente des VDI ZRE zur Bewertung und Darstellung von Ressourceneffizienzpotenzialen werden im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit erstellt und aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative finanziert. Sie sind auf der Webseite www.ressource-deutschland.de kostenlos zugänglich.

erschienen am: 2017-09-11 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken