europaticker:
Kein Kavaliersdelikt
Baden-Baden: Hausmüll nicht in öffentlichen Abfallbehältern entsorgen

Sei es an Bushaltestellen, in Parkanlagen oder entlang von Straßen: In letzter Zeit landet vermehrt Hausmüll nicht in der schwarzen, braunen, blauen oder gelben Tonne, sondern in öffentlichen Abfallbehältern. Diese bieten die Möglichkeit, den unterwegs anfallenden Müll an Ort und Stelle umweltgerecht zu entsorgen, sind aber keinesfalls für Hausabfälle gedacht.

Entsorgen von Hausmüll unterliegt dem Anschluss- und Benutzungszwang

Laut Abfallwirtschaftssatzung unterliegt das Entsorgen von Hausmüll dem sogenannten Anschluss- und Benutzungszwang. Das heißt: Grundstückseigentümer sind verpflichtet ihre „Grundstücke an die Einrichtungen der öffentlichen Abfallentsorgung anzuschließen, diese zu benutzen und die auf ihrem Grundstück anfallenden Abfälle der öffentlichen Abfallentsorgung zu überlassen“.

Die Entsorgung von Hausmüll in öffentlich aufgestellten Abfallbehälter ist schlicht und einfach verboten. Und - wer dies vorsätzlich nicht beachtet handelt ordnungswidrig und muss mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren rechnen.

Veränderungen bei Hausmüllmenge schriftlich mitteilen

Wenn die auf dem Grundstück zur Verfügung gestellten Mülltonnen zur Hausmüllentsorgung nicht ausreichen, weil vorübergehend mehr Abfälle anfallen, sind zusätzliche, vom städtischen Eigenbetrieb Umwelttechnik zugelassene Abfallsäcke zu erwerben. Diese sind im Bürgerbüro im Rathaus, im Behördenzentrum Briegelackerstraße 21, bei den Ortsverwaltungen und beim Eigenbetrieb Umwelttechnik in der Flugstraße 29 erhältlich.

Ist in einem Haushalt eine wesentliche Veränderung der anfallenden Hausmüllmenge zu erwarten, ist dies der Umwelttechnik zeitnah schriftlich mitzuteilen. Dabei ist der zu erwartende Mehrbedarf anzugeben und die entsprechende Änderung der Anzahl der Abfallbehälter zu beantragen. Weitere Fragen lassen sich unter Telefon 07221 93-28 28 klären.
Bild: müllbehälter_593458__c__andrea_damm_pixelio

erschienen am: 2017-12-05 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken