europaticker:
Produkte können bei unsachgemäßer Verwendung gesundheitsgefährdend sein
Umweltministerium: Gefahrenpiktogramme bei ätherischen Ölen beachten

Vor allem in der kalten Jahreszeit sind Duftlampen sehr beliebt. Die dafür verwendeten ätherischen Öle enthalten oft gefährliche Chemikalien. Diese können bei unsachgemäßer Handhabung die Gesundheit und die Umwelt schädigen. Das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) rät beim Kauf dieser Produkte auf die Gefahrenpiktogramme zu achten.

Seit 1. Juni 2017 dürfen die meisten rein ätherischen Öle laut einer EU-Verordnung nur noch in Verkehr gebracht werden, wenn sie mit den entsprechenden Gefahrensymbolen gekennzeichnet sind. Dies betrifft auch zu 100 Prozent reine oder naturreine biologische ebenso wie nicht biologische ätherische Öle. Konsumentinnen und Konsumenten sowie Händlerinnen und Händler sollten ihre Produkte unbedingt auf diese neue Kennzeichnung prüfen.


Kindersicher aufbewahren

Bei Unfällen mit ätherischen Ölen, vor allem bei Verschlucken, sollte die Vergiftungsinformationszentrale kontaktiert werden. Eine falsche Verwendung kann zu Reizungen der Augen, der Haut und der Schleimhäute führen oder allergische Reaktionen hervorrufen. Fläschchen mit ätherischen Ölen dürfen nicht in Reichweite von Kindern aufbewahrt werden und sollten einen kindersicheren Verschluss aufweisen.

Bei ätherischen Ölen handelt es sich um flüchtige, duftende Flüssigkeiten, die aus zu 150 Inhaltsstoffen bestehen. Sie werden meist durch Extraktion oder Destillation aus Pflanzenteilen oder Früchten gewonnen und sind als Zusätze in Kosmetika, Sauna- und Badezusätzen oder Massageölen sowie Reinigungsmitteln enthalten. In unverdünnter Form werden die ätherischen Öle zur Raumbeduftung bzw. Aromatherapie verwendet.

Der Informationsfolder zur Bedeutung der Gefahrenpiktogramme steht unter https://www.bmlfuw.gv.at/greentec/chemikalien/Informationen_fuer_Konsumentinnen-und-Konsumenten/piktogramme_haushalt.html zum Download zur Verfügung.

erschienen am: 2017-12-05 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken