europaticker:
Übernahme der Gehwegreinigung durch den ZKE wird sich auf die Reinigungsgebühren auswirken
ZKE übernimmt die Gehwegreinigung für weitere Straßen in St. Johann und St. Arnual

Der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) übernimmt ab 2018 die Gehwegreinigung für 20 Straßen beziehungsweise Straßenabschnitte in den Stadtteilen St. Johann und St. Arnual. Diese Änderung hat der Stadtrat in seiner Sitzung am Dienstag, 5. Dezember, beschlossen. Ziel des Stadtratsbeschlusses ist es, die Sauberkeit in den betroffenen Straßen zu verbessern.

Die Übernahme der Gehwegreinigung durch den ZKE wird sich entsprechend der Größe der zu reinigenden Fläche auf die Reinigungsgebühren auswirken. „Ein Haus mit einer Front von zehn Metern hätte beispielsweise bei einer Gehwegbreite von 1,50 Metern in der Reinigungsklasse F 1 (einmal wöchentliche Reinigung) eine erhöhte Reinigungsgebühr von rund 7,65 Euro jährlich, in der Reinigungsklasse F 5 (fünfmal wöchentliche Reinigung) von 38,25 Euro jährlich zur Folge“, erklärt Werkleiter Bernd Selzner. „Wir denken, dass die neue Regelung trotz der Erhöhung auch im Interesse der meisten Vermieter und Anwohner ist, da sie zu einem saubereren Wohnviertel beiträgt und sich dadurch die Lebensqualität für sie verbessert.“

Wichtig für alle Betroffenen ist, dass sie den Winterdienst, also das Räumen und Streuen der Gehwege bei Schnee und Glätte in den Reinigungsklassen F 1 bis F 7, weiterhin in Eigenverantwortung durchführen müssen.

Derzeit reinigt der ZKE in den betroffenen Straßen nur die Fahrbahnen und Straßenrinnen, die Reinigung der Bürgersteige ist hingegen Anliegerpflicht.

ZKE-Werkleiter Bernd Selzner: „Der Gesamteindruck nach der Straßenreinigung ist oft nicht zufriedenstellend, da die Gehwege größtenteils nicht regelmäßig und nicht häufig genug gereinigt werden. Nicht selten machen auch Verunreinigungen, die vom Gehweg auf die Straße geweht werden, den sauberen Eindruck der Fahrbahn schnell wieder zunichte.“

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZKE reinigen die Gehwege grundsätzlich zeitnah nach den Fahrbahnen. „Das soll verhindern, dass Verunreinigungen vom Gehweg auf die Straße geweht werden können und umgekehrt“, so Selzner. Die Gehwege werden genauso häufig gereinigt wie die Fahrbahn.

Die neue Straßenreinigungssatzung mit einer Übersicht der Straßen und Gehwege, die vom ZKE gereinigt werden, gibt es ab Januar 2018, unter www.zke-sb.de/strassenliste.

erschienen am: 2017-12-06 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken