europaticker:
Umwelt- und Energieminister Lies: Wir treiben den Netzausbau in Niedersachsen voran
Spatenstich für Höchstspannungsleitung: Niedersachsen hält sich für das Energieland Nr. 1

Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT hat Mittwoch (06.12.2017) im Umspannwerk Dörpen die Bauarbeiten zum Bau der 380-kV-Höchstspannungsleitung gestartet. Niedersachsens Energie- und Umweltminister Olaf Lies begrüßte den Baubeginn: „Für Niedersachsen ist die erfolgreiche Gestaltung und Umsetzung der Energiewende von zentraler Bedeutung. Schließlich hat Niedersachsen bei der Energiewende eine Schlüsselrolle in Deutschland inne, denn als Windenergieland Nummer 1 gehört Niedersachsen zu den Spitzenreitern bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien.“ Die Leitung soll Strom aus Windenergieanlagen im Norden in die Lastzentren im Ruhrgebiet transportieren.

Mit dem heutigen Baustart geht das erste von acht Pilotvorhaben zur Erprobung der Teilerdverkabelungsoptionen im Drehstromnetz in Niedersachsen in die Realisierung. Der Streckenabschnitt des aktuell beginnenden Bauabschnittes hat eine Länge von etwa 31,3 km und verläuft in Nord-Süd-Richtung durch den Landkreis Emsland, beginnend in der Samtgemeinde Dörpen durch das Gebiet der Samtgemeinde Lathen und der Stadt Haren (Ems), und endet im Stadtgebiet Meppen. Sobald die gesamte Leitung, die sich über etwa 171 Kilometer in Bauabschnitten in Niedersachsen (insgesamt 87 Kilometer) und Nordrhein-Westfalen gliedert, fertig gestellt ist (2021), führt dies zu einer deutlichen Verbesserung der Transportkapazitäten im Nordwesten Niedersachsens.

„Im nordwestlichen Niedersachsen haben wir mit den erdverkabelten Offshore-Netzanbindungssystemen gute Erfahrungen gemacht. Dies hat sich auch hier in der Region Dörpen gezeigt“, sagte Lies. Die neue Höchstspannungsleitung leistet einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung der notwendigen Netzeingriffe durch die Netzbetreiber und hat unmittelbare Auswirkungen auf die Kosten für Redispatch- und Einspeisemanagement, die letztendlich die Stromverbraucher tragen. „Dies setzt voraus“, so Minister Lies, „dass auch die Streckenabschnitte südlich von Meppen wie geplant genehmigt und betriebsbereit errichtet werden.“ Insgesamt hat Niedersachsen 12 Netzausbauprojekte im Höchstspannungsnetz mit einer Gesamtstreckenlänge von ca. 900 Trassenkilometern zu stemmen. Davon ist etwa ein Viertel bereits genehmigt, in der Bauvorbereitung oder bereits realisiert. Für die anderen Projekte in der Genehmigungsverantwortung des Landes wird die Planfeststellung bis Ende 2020 angestrebt.

erschienen am: 2017-12-06 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 15. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken