europaticker:
Um die Leistungen von Frauen im Forschungs- und Technologiebereich sichtbar zu machen, zeichnet das bmvit
seit 2005 Frauen aus der FEMtech-Expertendatenbank aus
Wasserkraft: Energietechnikerin Daniela Schlüsselberger ist FEMtech-Expertin des Monats

Daniela Schlüsselberger, Expertin für Energietechnik, ist von der FEMtech-Jury zur Expertin des Monats Februar gewählt worden. Die gebürtige Grazerin ist derzeit für die Betreuung der elektrischen Schutzanlagen, die Erregersysteme der Generatoren, sowie die  Schutzeinrichtungen der Transformatoren und Schaltanlagen in den Wasserkraftwerken der Verbund Hydro Power GesmbH verantwortlich.

„Meinen Schwerpunkt in Energietechnik zu setzen, und diesen um den wirtschaftlichen Aspekt zu erweitern, war nicht nur aus persönlicher Sicht eine ideale Kombination“, sagt Daniela Schlüsselberger über ihren Studienweg, den sie in Graz mit den Ausbildungen zur Elektroinstallateurin sowie zur Energietechnikerin begann und später an der Hochschule Mittweida (Sachsen) mit einem berufsbegleitendem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens abschloss. Auch vor dem Hintergrund künftiger Herausforderungen im Energiesektor war ihre Entscheidung eines interdisziplinären Studienweges sehr sinnvoll, wie sie betont.

Als Schutz- und Inbetriebsetzungstechnikerin arbeitete Schlüsselberger zunächst bei der Siemens AG, bevor sie 2009 zur Verbund Hydro Power GesmbH wechselte. Dort spannt sich für sie der Bogen von der Betreuung des technischen Altbestandes bis hin zur Modernisierung der Kraftwerkanlagen. Dies beinhaltet nicht nur die Wartung, Überprüfung und Störungsbehebung, sondern führt über die Ausschreibung, Durchführung und Inbetriebsetzung von Neuanlagen bis hin zu Digitalisierungskonzepten für Wasserkraftwerke.

Darin besteht für sie auch der Reiz ihrer Arbeit. „Erst werden Störungen in Wasserkraftwerken von mir behoben und analysiert, kurz darauf folgen bereits Konzeptionierungen zu Big Data oder Digitalisierung“, erläutert sie ihren abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Die Umsetzung eines digitalen Wasserkraftwerkes ist dabei eines ihrer wegweisenden aktuellen Projekte,  wobei mit smarter Sensorik der unbesetzte Betrieb von Kraftwerkanlagen und deren autonome Beobachtung vorangetrieben werden. Schlüsselberger Ziel ist es, die digitale Welt in den Bestand der realen Kraftwerkswelt zu implementieren und auch dort zu verankern.

Als Mitglied des Branchennetzwerkes femOVE hat Daniela Schlüsselberger einen wertvollen Tipp für technikaffine Mädchen parat: „Denkt ‚out of the box‘ und lasst Euch nicht von veralteten Rollenklischees abschrecken! Traut Euch, das zu machen, worauf ihr Lust habt!“ Die Entscheidung, einen technischen Beruf zu wählen, habe ihr viele Vorteile gebracht, so Schlüsselberger. Techniker sind am Arbeitsmarkt nach wie vor äußerst gefragt, ihr Arbeitsalltag sei so vielfältig, dass man ihn kaum „Alltag“ nennen kann und außerdem bietet ihr Beruf eine finanzielle Unabhängigkeit, wie sie mit einem klassischen „Frauenberuf“ nur schwer möglich wäre.

SERVICE: Die FEMtech-Expertin im Video-Interview: https://youtu.be/yjEKv7QM_tg

Um die Leistungen von Frauen im Forschungs- und Technologiebereich sichtbar zu machen, zeichnet das bmvit seit 2005 Frauen aus der FEMtech-Expertinnendatenbank aus. Monatlich werden drei Fachfrauen aus der FEMtech-Expertinnendatenbank nominiert. Eine interdisziplinär besetzte, unabhängige Jury aus hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, der Wissenschaft und des Personalmanagements wählt die FEMtech-Expertin des Monats aus. Das ausführliche Porträt der "FEMtech-Expertin des Monats" finden Sie auf www.femtech.at.

Mit FEMtech unterstützt das bmvit Frauen in Forschung und Technologie und schafft Chancengleichheit in der industriellen und außeruniversitären Forschung. FEMtech setzt Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung, zur Sensibilisierung, zur Sichtbarmachung sowie zur Förderung der Karrieren von Frauen in Forschung und Technologie.

erschienen am: 2018-02-13 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken