europaticker:
Landkreis München siegt im deutschen Regionen-Ranking
Den bundesweit letzten Platz belegt der Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt
FOKUS: Studie aller 401 Landkreise und kreisfreier Städte sieht Regionen im Süden vorne

Der Landkreis München ist die stärkste Region Deutschlands. Das ist das Ergebnis eines großen Vergleichstests aller 401 deutschen Landkreise und Regionen, den das Nachrichtenmagazin Focus in seiner aktuellen Ausgabe veröffentlicht. Die Studie erstellte der renommierte Kölner Regionalforscher Wolfgang Steinle. Sein Team bewertete sämtliche deutschen Regionen in fünf Kategorien. Bewertet wurden Wachstum und Jobs, Firmengründungen, Produktivität und Standortkosten, Einkommen und Attraktivität – und schließlich die Lebensqualität. Den bundesweit letzten Platz belegt der Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt.

Dem Nachrichtenmagazin Focus zufolge zählen insbesondere die Bundesländer im Osten zu den Gewinnern des Regional-Rankings. In vielen Kreisen sei die Arbeitslosigkeit deutlich gesunken – und dies sei inzwischen kein Effekt einer Abwanderung der Einwohner.

Landkreis Teltow-Fläming in Sachen Wachstum und Jobs stärkste Region im Nordosten der Republik

Der Landkreis Teltow-Fläming südlich von Berlin ist in Sachen Wirtschaftswachstum und Jobs die stärkste Region in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. Das ist das Ergebnis eines großen Vergleichstests aller 401 deutschen Landkreise und Regionen, den das Nachrichtenmagazin Focus in seiner aktuellen Ausgabe veröffentlicht. Die Studie erstellte der renommierte Kölner Regionalforscher Wolfgang Steinle. Sein Team bewertete sämtliche 401 deutschen Regionen in fünf Kategorien. Bewertet wurden Wachstum und Jobs, Firmengründungen, Produktivität und Standortkosten, Einkommen und Attraktivität – und schließlich die Lebensqualität.

Teltow-Fläming liegt bundesweit in den Kategorien Wachstum und Jobs, Firmengründungen und Produktivität und Standortkosten in den ersten 50 Plätzen. Der Kreis Dahme-Spreewald schaffte in der Kategorie Produktivität und Standortkosten gar einen 12. Platz. Das Land Berlin liegt bei den Firmengründungen bundesweit auf Platz 17.

Hinter dem bundesweit Erstplatzierten im Gesamtklassement, dem Landkreis München kamen das bayerische Ebersberg auf Platz 2, Tuttlingen (Baden-Württemberg) auf Platz 3, Erlangen-Höchstädt (Bayern auf Platz 4) und Rottweil (Baden-Württemberg) auf Platz 5.

Köln ist bei den Firmengründungen die stärkste Region in NRW

Die Stadt Köln ist in Sachen Firmengründungen die attraktivste Region in Nordrhein-Westfalen. Das ist das Ergebnis eines großen Vergleichstests aller 401 deutschen Landkreise und Regionen, den das Nachrichtenmagazin Focus in seiner aktuellen Ausgabe veröffentlicht. Die Studie erstellte der renommierte Kölner Regionalforscher Wolfgang Steinle. Sein Team bewertete sämtliche 401 deutschen Regionen in fünf Kategorien. Bewertet wurden Wachstum und Jobs, Firmengründungen, Produktivität und Standortkosten, Einkommen und Attraktivität – und schließlich die Lebensqualität.

Der Studie zufolge schafften es neben Köln (bundesweit Platz 5) noch neun weitere NRW-Regionen in der Kategorie Firmengründungen unter die ersten 50 Plätze im bundesweiten Regionen-Vergleich. Im Gesamtklassement (über alle Kategorien hinweg) zeigte sich unter den NRW-Regionen der Kreis Mettmann am erfolgreichsten. Er kam auf Platz 98.

Hinter dem bundesweit Erstplatzierten im Gesamtklassement, dem Landkreis München kamen das bayerische Ebersberg auf Platz 2, Tuttlingen (Baden-Württemberg) auf Platz 3, Erlangen-Höchstädt (Bayern auf Platz 4) und Rottweil (Baden-Württemberg) auf Platz 5.

Landkreis München siegt im deutschen Regionen-Ranking

Hinter dem Landkreis München kamen das bayerische Ebersberg auf Platz 2, Tuttlingen (Baden-Württemberg) auf Platz 3, Erlangen-Höchstädt (Bayern auf Platz 4) und Rottweil (Baden-Württemberg) auf Platz 5.

Der Landkreis München landet in den Kategorien Produktivität und Standortkosten und Einkommen/ Attraktivität jeweils auf den ersten Plätzen, in der Kategorie Wachstum und Jobs allerdings nur auf Platz 121. Die Stadt München kommt im bundesweiten Gesamt-Vergleich auf Platz 44. In der Kategorie Wachstum und Jobs gelangt Memmingen auf den dritten Platz. Die Plätze eins bis drei in der Kategorie Firmengründungen gehen an die bayerischen Städte Rosenheim, Schwabach und Bamberg. In Sachen Lebensqualität liegt Freising auf Platz 2 und der Landkreis Würzburg auf Platz 3.

In Sachen Lebensqualität setzten sich der Zollernalbkreis (Platz 1), Freising (Platz 2) und der Landkreis Würzburg (Platz 3) durch.

Landkreis Stormarn ist wirtschaftlich stärkste Region im Nordwesten der Republik

Der Landkreis Stormarn ist der wirtschaftlich stärkste Landkreis in Deutschlands Nordwesten mit den Bundesländern Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Das ist das Ergebnis eines großen Vergleichstests aller 401 deutschen Landkreise und Regionen, den das Nachrichtenmagazin Focus in seiner aktuellen Ausgabe veröffentlicht. Die Studie erstellte der renommierte Kölner Regionalforscher Wolfgang Steinle. Sein Team bewertete sämtliche 401 deutschen Regionen in fünf Kategorien. Bewertet wurden Wachstum und Jobs, Firmengründungen, Produktivität und Standortkosten, Einkommen und Attraktivität – und schließlich die Lebensqualität.

Stormarn erreicht im Gesamtklassement, über alle Kategorien hinweg, den bundesweit 57. Platz. Es folgen Wolfsburg auf Platz 121, Vechta auf Platz 141 und Hamburg auf Platz 162. In der Kategorie Firmengründungen kommt Hamburg gar auf den vierten Platz bundesweit.

Regionen in Baden-Württemberg sind im bundesweiten Vergleich besonders stark. Tuttlingen belegt bundesweit den dritten Rang

Berlin. Im Vergleich der wirtschaftlich stärksten Regionen der Bundesrepublik haben es mehrere Landkreise und kreisfreie Städte in Baden-Württemberg auf die ersten zehn Plätze im bundesweiten Vergleich geschafft. Das ist das Ergebnis eines großen Vergleichstests aller 401 deutschen Landkreise und Regionen, den das Nachrichtenmagazin Focus in seiner aktuellen Ausgabe veröffentlicht. Die Studie erstellte der renommierte Kölner Regionalforscher Wolfgang Steinle. Sein Team bewertete sämtliche deutschen Regionen in fünf Kategorien. Bewertet wurden Wachstum und Jobs, Firmengründungen, Produktivität und Standortkosten, Einkommen und Attraktivität – und schließlich die Lebensqualität.

Demnach kommt Tuttlingen über alle Kategorien hinweg auf Platz 3, Rottweil auf Platz 5 und der Hohenlohekreis auf Platz 6. In der Kategorie Wachstum und Jobs gelangt Rastatt bundesweit auf Platz 2 und Rottweil auf Platz 4. Bei Einkommen und Attraktivität kommt Stuttgart auf Platz 2 und Ulm auf Platz 4. In Sachen Lebensqualität erringt der Zollernalbkreis sogar den bundesweit ersten Platz

Wartburgkreis bei Wachstum und Jobs die stärkste Region in Thüringen und Sachsen/ Großes Regional-Ranking vergleicht bundesweit 401 deutsche Regionen

Der thüringische Wartburgkreis ist in Sachen Wachstum und Jobs die wirtschaftlich stärkste Region in Thüringen und Sachsen, gefolgt von Jena und Dresden. Das ist das Ergebnis eines großen Vergleichstests aller 401 deutschen Landkreise und Regionen, den das Nachrichtenmagazin Focus in seiner aktuellen Ausgabe veröffentlicht. Die Studie erstellte der renommierte Kölner Regionalforscher Wolfgang Steinle. Sein Team bewertete sämtliche 401 deutschen Regionen in fünf Kategorien. Bewertet wurden Wachstum und Jobs, Firmengründungen, Produktivität und Standortkosten, Einkommen und Attraktivität – und schließlich die Lebensqualität.

Der Wartburgkreis belegt in der Kategoire Wachstum bundesweit einen hervorragenden 24. Platz. In der Kategorie Firmengründungen liegt die Stadt Leipzig bundesweit gar auf Platz 8. Bei der Lebensqualität punktet das thüringische Suhl mit dem bundesweiten Platz 38.

Landkreis München siegt im deutschen Regionen-Ranking.

Hinter dem Landkreis München kamen das bayerische Ebersberg auf Platz 2, Tuttlingen (Baden-Württemberg) auf Platz 3, Erlangen-Höchstädt (Bayern) auf Platz 4 und Rottweil (Baden-Württemberg) auf Platz 5.

In der Kategorie Wachstum/ Jobs liegen die Regionen Donau-Ries, Rastatt und Memmingen auf den Plätzen eins bis drei. Bei den Firmengründungen führen Rosenheim (Platz 1), Schwabach (Platz 2) und Bamberg (Platz 3). Bei der Produktivität liegen der Landkreis München (Platz 1), der Main-Taunus-Kreis (Platz 2) und Dingolfing-Landau (Platz 3) vorne. Die Sieger in der Kategorie Einkommen/ Attraktivität sind der Landkreis München (Platz1), Stuttgart (Platz2) und Heilbronn (Platz 3). In Sachen Lebensqualität setzten sich der Zollernalbkreis (Platz 1), Freising (Platz 2) und der Landkreis Würzburg (Platz 3) durch.

Region Mainz-Bingen ist wirtschaftlich besonders stark

Die Region Mainz-Bingen ist die wirtschaftlich stärkste Region der Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Das ist das Ergebnis eines großen Vergleichstests aller 401 deutschen Landkreise und Regionen, den das Nachrichtenmagazin Focus in seiner aktuellen Ausgabe veröffentlicht. Die Studie erstellte der renommierte Kölner Regionalforscher Wolfgang Steinle. Sein Team bewertete sämtliche 401 deutschen Regionen in fünf Kategorien. Bewertet wurden Wachstum und Jobs, Firmengründungen, Produktivität und Standortkosten, Einkommen und Attraktivität – und schließlich die Lebensqualität.

Mainz-Bingen belegt im bundesweiten Klassement über alle Kategorien den siebten Platz, gefolgt von dem Hochtaunuskreis (Platz 21) und dem Main-Taunus-Kreis (Platz 27). Der Main-Taunus-Kreis erreicht in der Kategorie Produktivität/ Standortkosten gar den bundesweit 2. Platz.

Den bundesweit letzten Platz belegt der Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt.

erschienen am: 2018-02-13 im europaticker


Wichtiger Hinweis:
Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken