europaticker:
Appell der Naturschutzabteilung: Tiere bitte nicht stören

..................

Wie heimische Kleinsäuger und Schmetterlinge über den Winter kommen

Im Winter erfordern Kälte und Nahrungsmangel spezielle Überlebensstrategien der heimischen Tiere. Je nach Tierart sind diese Strategien unterschiedlich. Für uns Menschen gilt in jedem Fall: "Bitte nicht stören. Denn jede Störung bedeutet einen großen Energieverlust für die Tiere, der das Überleben gefährden kann", so der heutige Appell der Naturschutzabteilung des Landes Salzburg.

Während Eichhörnchen, echte Mäuse und Wühlmäuse Vorräte sammeln und auch im Winter aktiv bleiben, halten unsere Fledermäuse, Igel, Birkenmäuse und die sogenannten "Schlafmäuse" (Bilche) einen Winterschlaf. Diesen verbringen sie zum Teil ganz in der Nähe des Menschen, in Parks und Gärten.

Körpertemperatur sinkt auf drei Grad

Beispielsweise ziehen sich die zu den "Schlafmäusen" gehörenden Baum-, Garten- und Siebenschläfer sowie die Haselmaus mit Beginn des Winters in Erd- oder Baumhöhlen zurück, wo sie sich ein wärmendes Nest aus Pflanzenmaterial einrichten. Während des Winterschlafs sinkt ihre Körpertemperatur von 35 auf nur drei Grad Celsius und die Herzfrequenz wird von mehr als 400 Schlägen auf etwa 35 Schläge pro Minute gesenkt. Dadurch wird der Verbrauch von Energie stark reduziert. Sie zehren dann von den im Sommer und Herbst angefressenen Fettreserven.

Auch die Fledermäuse halten einen echten Winterschlaf, wobei sie dafür kalte und feuchte Winterquartiere benötigen, wie etwa Höhlen, Stollen, aber auch Baumhöhlen.

Schmetterlinge überwintern in verschiedenen Stadien

Je nach Art überwintern Schmetterlinge in einem ganz bestimmten Entwicklungsstadium. Die meisten Arten überdauern den Winter als Raupe, wie die meisten Gebirgsschmetterlinge, andere als Puppe, wie der Schwalbenschwanz, der Aurorafalter oder viele Weißlinge. Andere überdauern als Ei, wie die Apollofalter. Sie alle brauchen im Winter vor allem eines: Ruhe. Da sie oft an Pflanzenteilen zu finden sind, ist es für ihr Überleben sehr wichtig, dass oberirdische Pflanzenteile über den Winter stehengelassen werden.

Falter an Ort und Stelle lassen

Einige Schmetterlingsarten verbringen den Winter als Falter, wie zum Beispiel Kleiner und Großer Fuchs, Tagpfauenauge, Zitronenfalter, C-Falter, Trauermantel oder mehrere Nachtschmetterlinge. Die Falter suchen im Herbst geschützte Stellen in der Natur auf, wie zum Beispiel hohle Bäume, Höhlen oder Verstecke im Siedlungsbereich wie Holzschuppen, Keller, Dachböden, Garagen.

Wenn man im Winter Falter findet, sollte man sie an Ort und Stelle lassen und dafür sorgen, dass sie – falls sie sich in Innenräumen aufhalten – im Frühjahr wieder ausfliegen können. Wichtig ist dabei, dass diese Räume kühl bleiben, da ansonsten die Falter zu früh aufwachen und keine Nahrung finden.

Admiral wandert erst im Frühling bei uns ein

Einige Schmetterlingsarten, wie der Admiral, können bei uns nur ausnahmsweise überwintern. Meist wandern sie im Frühjahr aus Südeuropa bei uns ein, ihre Nachkommen versuchen im Herbst in den Süden zurückzuwandern.

erschienen am: 2017-12-31 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken