europaticker:
Berlin: Müll-Sheriffs auch 2018 im Einsatz

..................

Bezirk Neukölln kämpft weiter gegen die Vermüllung

Der Bezirk Neukölln schickt im Kampf gegen den Müll weiter Müll-Sheriffs auf die Straße. Auch 2018 werden Einsatzkräfte eines privaten Sicherheitsdienstes gezielt gegen die Verursacher illegaler Sperrmüllablagerungen im Bezirk vorgehen. Die Zusammenarbeit mit einer Sicherheitsfirma war im Mai 2017 als Pilotprojekt gestartet und hatte im Verlauf des Jahres dazu geführt, dass die Bußgeldeinnahmen in diesem Bereich sich vervielfacht haben.

So konnten 2017 mithilfe der als Müll-Sheriff bekannt gewordenen externen Einsatzkräfte bislang 6.800 Euro aufgrund illegaler Müllentsorgung an Bußgeldern verhängt werden – drei Fälle befinden sich noch im Einspruchsverfahren. 2016 waren es 1.080 Euro.

Einsatzorte der Müll-Sheriffs sind bekannte Müll-Hotspots im Bezirk, aber auch Orte, an denen es vermehrt Anwohnerbeschwerden aufgrund des Mülls gibt. „Wir können Einsatzzeiten und -orte flexibel bestimmen und so auf akute Problemlagen eingehen“, so Bezirksbürgermeisterin und Ordnungsdezernentin Dr. Franziska Giffey.

Ziel sei es, das Entdeckungsrisiko für Menschen zu erhöhen, die ohne Rücksicht auf die Umwelt und die Nachbarschaft ihren Müll im Straßenland entsorgen. „Dieses Verhalten beschädigt unsere Stadt. Die Kosten dafür trägt die Allgemeinheit – und das sind in ganz Berlin über 4 Mio. Euro pro Jahr“, so Giffey, die seit zwei Jahren das Thema Müll-Bekämpfung in Neukölln zur Chefsache macht. „Der Unrat auf der Straße ist vielen ein Dorn im Auge. Das geht mir genauso.“

Der Bezirk wolle daher an seiner Drei-Säulen-Strategie mit einer schnellen Beräumung von illegalem Müll (Reaktion), vorbeugenden Maßnahmen (Prävention) und der Sanktionierung von Müll-Sündern (Repression) festhalten. Ende 2017 reagierte auch das Land Berlin auf das Problem der Vermüllung der Stadt und will nun die Ordnungsämter der Bezirke mit „Waste Watchern“ verstärken. Bis die zusätzlichen Kräfte eingestellt sind, will Neukölln jedoch an seinen Müll-Sheriffs festhalten.

Fact-Sheet: Neuköllner 3-Säulen-Modell gegen den Müll PDF-Dokument (78.3 kB)
Bild: Seit Mai 2017 arbeitet das Bezirksamt mit einer Sicherheitsfirma zusammen, um illegale Müll-Entsorger auf frischer Tat zu ertappen. Bild: BA Neukölln

erschienen am: 2018-03-08 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken