europaticker:
SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft unterstützt Expansion der "Graffiti Stop Dresden GmbH"
Umweltfreundliche Graffiti-Entfernung

Ziert die frisch geputzte Hauswand oder die historische Klinkerfassade plötzlich ein über Nacht illegal dahingeschmiertes Graffiti, ist das für den Eigentümer mehr als nur ein finanzielles Ärgernis. Denn bei der Entfernung der "Kunstwerke" hat bisher auch die darunterliegende Bausubstanz kräftig zu leiden. Besonders kritisch wird es, wenn mit der Chemiekeule ausgeholt wird.

"Die Schmiererei mag danach weg sein, aber definitiv auch ein Teil des Untergrunds. Weder Sandstrahlung noch Chemie sind wirklich schonende Verfahren", erklärt Lars Kühnel, Geschäftsführer der Graffiti Stop Dresden GmbH. Besonders letztere Reinigungsmethode kann zudem noch verheerende Auswirkungen auf die Umwelt haben, wird sie nicht sachgerecht und vorschriftsmäßig durchgeführt.

Graffiti Stop Dresden bietet seit Sommer 2017 eine umweltfreundliche und schonende Alternative, wobei sich Kühnel und seine aktuell 17 Mitarbeiter dabei nicht nur auf die Entfernung von Graffiti beschränken. Sein Putzgerät - welches an einen überdimensionierten Staubsauger erinnert - könne so gut wie jede Verschmutzung von polierten Oberflächen wie beispielsweise Glas, Stein, Klinker und Metall entfernen, ohne diese zu beschädigen und so den jeweiligen Originalzustand wiederherstellen, zeigt sich Kühnel überzeugt.

Das von ihm patentierte Reinigungsgerät arbeitet mit einer Glocke, in der ein Unterdruck erzeugt wird, durch welchen Granulat in die Glocke gesaugt und umhergewirbelt wird. Trifft das Granulat auf den Untergrund, reibt es Farbpartikel von der Oberfläche - effektiv, ohne zerstörerische Krafteinwirkung und ohne Konsequenzen für die Umwelt. Der besondere Clou: Das Granulat wird wieder eingesaugt und durch Filterprozesse von der Farbe gereinigt, sodass es vielfach wiederverwendet werden kann.

Das Verfahren kommt an und ist vergleichsweise kostengünstig (der Quadratmeter kostet in Sachsen unter 60 Euro). Die erste Außenstelle im baden-württembergischen Heilbronn wurde bereits eröffnet. 2018 möchte die Dresdner GmbH deutschlandweit expandieren. "Ziel ist es, in jedem Bundesland eine Niederlassung zu haben", so Kühnel. Damit das ehrgeizige Vorhaben schnellstmöglich Realität werden kann, leistet die SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH dem jungen Unternehmen Schützenhilfe. Als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Ostsächsischen Sparkasse Dresden ist sie regional verwurzelt und unterstützt mittelständische Unternehmen im Wachstum und bei innovativen Projekten.

"Wir waren von Anfang an von dem Geschäftsmodell überzeugt, begleiten das Unternehmen bereits seit der Gründungsphase und freuen uns, dass wir nun diesen großen nächsten Schritt gemeinsam gehen können", sagt dazu Christian Müller, Geschäftsführer der SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH, die sich bisher insgesamt mit 350.000 Euro beteiligt hat. Auch Kühnel zeigt sich von der Zusammenarbeit überzeugt: "Die nächsten Stationen sind Bayern, Berlin und Brandenburg. Mit der SIB an unserer Seite kann es nur ein erfolgreiches Unterfangen werden."
Weitere Infos: www.sib-dresden.de und www.graffiti-stop-dresden.de

Bild: Foto zeigt Lars Kühnel (Geschäftsführer Graffiti Stop Dresden GmbH) mit seinem patentierten Arbeitsgerät. Bildquelle: meeco Communication Services

 

erschienen am: 2018-01-06 im europaticker

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken