europaticker:
Verschmutzung von Küsten, Städten und Häfen durch Schifffahrt dank gemeinsamer Maßnahmen zurückgegangen

..................

In der Nord- und Ostsee haben sich die Emissionen halbiert

Wie sich aus einem heute Montag (16.04.2018) veröffentlichten Bericht ergibt, ist die von Schiffen erzeugte Luftverschmutzung durch Schwefeloxide (SOx) in der EU in den letzten Jahren erheblich zurückgegangen. Dieser positive Trend ist das Ergebnis vereinter Bemühungen der Mitgliedstaaten und der Seeverkehrsbranche bei der Umsetzung der sogenannten Schwefelrichtlinie und  zum Wandel hin zu saubereren Kraftstoffen.

Der für Umwelt, Meerespolitik und Fischerei zuständige EU-Kommissar Karmenu Vella erklärte: „Umweltrechtliche Vorschriften können die Lebensqualität unserer Bürgerinnen und Bürger erfolgreich schützen, wenn alle Beteiligten zusammenarbeiten, um sie korrekt anzuwenden. Das gemeinsame Engagement der Mitgliedstaaten und der maritimen Branche insgesamt  zahlt sich aus. Menschen, die an den Küsten der geschützten Meeresgebiete leben, könne sauberere und gesündere Luft einatmen. Dabei haben wir faire Wettbewerbsbedingungen für die Industrie erhalten.“

Die technische und finanzielle Unterstützung der Mitgliedstaaten durch die EU war ein wichtiger Faktor dafür, dass die Vorschriften eingehalten werden konnten. Dank den seit 2015 für die „SOx-Emissions-Überwachungsgebiete“ in der Nord- und Ostsee geltenden strengeren Grenzwerten haben sich die Emissionen dort halbiert, ohne dass dies größere wirtschaftliche Auswirkungen auf den Sektor insgesamt gehabt hätte. Schiffsabgase stellen eine wesentliche Luftverschmutzungsquelle dar und haben somit erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger und auf die Umwelt.

Vor wenigen Tagen hat die Internationale Seeschifffahrtsorganisation (link is external) (IMO) über eine erste Strategie zur Verringerung der Treibhausgasemissionen aus dem internationalen Seeverkehr in einer Grundsatzvereinbarung veröffentlicht.

Weitere Informationen:

Der Bericht zur Luftverschmutzung durch Schwefeloxide

Hintergründe zur Luftverschmutzung durch Schifffahrt

Initiative: Saubere Luft für alle Europäer

erschienen am: 2018-04-16 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken