europaticker:
Basel zeigt sich als Gastgeber von der besten Seite
Basels Toiletten werden nett!

Basel Tourismus und das Bau- und Verkehrsdepartement lancieren heute Basels „Nette Toilette“. 31 Restaurants und Geschäfte stellen Besucherinnen und Besucher von Basels Innenstadt ab sofort ihre Toiletten zur Verfügung – kostenlos und ohne Konsumverpflichtung. Aufkleber am Eingang der teilnehmenden Betriebe, aber auch Flyer, App und Webseiten zeigen, wo sich die „netten Toiletten“ befinden. Als Dank für die Öffnung ihrer WC-Anlagen erhalten die Betriebe – neben dem hoffentlich einen oder anderen neuen Gast – jährlich 2.500 Franken Entschädigung vom Kanton Basel-Stadt.

31 ausgesuchte Restaurants, Bars, Confiserien und Warenhäuser im Stadtzentrum oder bei einer hoch frequentierten Basler Sehenswürdigkeit öffnen ihre Toiletten der nicht-zahlenden Kundschaft. Die Betriebe verteilen sich über die ganze Innenstadt; 13 bieten auch rollstuhlgängige WC-Anlagen an. „Mit der „Netten Toilette“ zeigt sich Basel als Gastgeber von der besten Seite“ sagt Daniel Egloff, Direktor Basel Tourismus. Keine andere Schweizer Stadt hat mehr „Nette Toiletten“. In Luzern sind es zum Beispiel 19 und in Bern 13 Betriebe, die am Programm teilnehmen. Für den Kanton Basel-Stadt ist die „Nette Toilette“ eine Dienstleistung an der Bevölkerung und an Basels Besucherinnen und Besucher. „Die Innenstadt bekommt ein flächendeckendes Netz an frei zugänglichen Toiletten, die laufend gepflegt werden“, freut sich Regierungsrat Hans-Peter Wessels anlässlich der Lancierung.

Die teilnehmenden Betriebe machen mit einem Aufkleber auf der Eingangstüre oder im Eingangsbereich auf ihre „Nette Toilette“ aufmerksam. Besucherinnen und Besucher der Innenstadt finden die Toiletten inklusive Öffnungszeiten aber auch auf einem deutsch-englischen Flyer sowie auf der kostenlosen „Nette Toilette“-App. Auf www.basel.com stehen sämtliche Informationen auch zum Download zur Verfügung.

Die Restaurants und Geschäfte haben sich für die Dauer eines Jahres zur Teilnahme an der Aktion „Nette Toilette“ verpflichtet. Im Gegenzug erhalten sie vom Kanton 2‘500 Franken als Entschädigung für ihre Umtriebe. Die weitere Fortsetzung der „Netten Toilette“ entscheidet sich voraussichtlich im Frühjahr 2019 aufgrund der gesammelten Erfahrungen im ersten Jahr. Der Kanton Basel-Stadt leistet auch mit den öffentlichen Toiletten weiterhin seinen Beitrag für eine saubere Stadt. Basels 85 öffentliche WC-Anlagen verteilen sich über die ganze Stadt und können jederzeit und unabhängig von Öffnungszeiten der Gastronomie in Anspruch genommen werden.

Das Konzept von „Nette Toilette“ stammt aus Deutschland und wurde dort bereits in über 200 Städten umgesetzt. Luzern, Bern und Aarau gehörten zu den ersten Schweizer Städten, die für Bevölkerung, Tagesbesucher und Gäste kostenlos gut gepflegte WC-Anlagen in Restaurants und Geschäften zur Verfügung stellen.