europaticker:
Rot-Grüne Initiative: Für mehr saubere Luft im Hafen
Hamburger Hafen soll sauberer

In der kommenden Bürgerschaftssitzung werden SPD und GRÜNE eine Initiative einbringen, die private Barkassen- und Fährbetriebe sowie Schlepper dazu ermutigen soll, klimafreundlichere Lösungen für ihre Schiffe zu finden. Die Palette der Möglichkeiten ist breit und reicht von Umrüstungen über den Einsatz von alternativen Kraftstoffen bis zu umweltfreundlichen Antriebstechnologien. Innerhalb der Luftgütepartnerschaft sollen Betriebe im Hafen zu neuen Technologien und Fördermöglichkeiten beraten und bei deren Umsetzung unterstützt werden.

Dazu Anjes Tjarks, Vorsitzender und hafenpolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Der Hafen soll sauberer, grüner werden. Deshalb ist es wichtig, die Emissionen zu senken – egal, ob sie von Kreuzfahrtriesen oder Barkassen verursacht werden. Mit unserer Initiative wollen wir den Anstoß geben, dass sich alle, auch die privaten Innerhafenverkehre, für mehr saubere Luft im Hafen stark machen. Denn Fähren, Barkassen und Schlepper verursachen etwa 90 Prozent der Gesamtemissionen im Bereich der Innerhafenverkehre. Mit der Modernisierung der städtischen Flotte haben wir gezeigt, wie umweltfreundliche Umrüstung gehen kann.

Inzwischen ist die Hamburg Port Authority Expertin auf diesem Gebiet und kann viele wertvolle Tipps geben. Klimafreundlichere Lösungen müssen nicht immer viel kosten. Schon mit der Umstellung auf alternative Kraftstoffe, wie GTL (gas to liquid), ist viel getan: Sie kann Stickoxid-Emissionen um zehn Prozent reduzieren und halbiert den Ausstoß von Rußpartikeln. Dafür sind keinerlei Umrüstungen am Motor nötig. Nur wenn alle ihren Beitrag leisten, können wir die Emissionen im Hafen wirksam senken. Und nur so erreichen wir unser Ziel: Einen Hafen mitten in der Großstadt, der für Menschen und für Umwelt verträglich ist.“

Dazu Joachim Seeler, hafenpolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Unser Antrag setzt eine Reihe von Initiativen fort, mit denen wir den Hamburger Hafen zum Vorreiter auch für Nachhaltigkeit und saubere Luft machen. Wir wollen gemeinsam mit allen beteiligten Hafenbetrieben Wege finden, wie durch technische Nachrüstungen und Umstellungen die Schadstoffemissionen im Hafen spürbar reduziert werden können. Damit tragen wir, zum Beispiel auch mit Förderprogrammen des Bundes, zum technologischen Fortschritt und zu mehr Innovation im Hafen bei.“

erschienen am: 2018-05-16 im europaticker


Wichtiger Hinweis:
Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken