europaticker:
Montag endete eine 18-monatige Schonfrist für Diesel-Fahrzeuge von VW und Audi
mit dem Motor „EA 189“ aus den Baujahren 2009 bis 2014
Erschreckende Nachricht für alle Verbraucher in Sachen VW-Abgasskandal

Was das für die Verbraucher bedeutet und wie man den Autokredit widerrufen kann, erklärt Markus Mingers, Rechtsanwalt und Inhaber der Kanzlei Mingers & Kreuzer.

18-Monate-Frist endet: Was bedeutet das für die Verbraucher?
Rund 15 000 betroffene Autos müssen bis heute das verbindliche Soft-ware-Update aufgespielt haben. Andernfalls droht das Kraftfahrt-Bundesamt die Fahrzeuge zurückzurufen und die Zulassung zu entziehen. Erste Stilllegungen hat es bereits in einigen Bundesländern gegeben. Begründet wird dieses Vorgehen seitens des Kraftfahrt-Bundesamtes mit der anderthalbjährigen Schonfrist. Deshalb: Die Geschädigten sind dazu verpflichtet, das Update aufzuspielen. „Fair ist dies gegenüber den Verbrauchern, die keinerlei Schuld trifft, selbstverständlich nicht“, betont der Rechtsexperte Mingers.

Stilllegung von Fahrzeugen – Was sind die Rechte der Verbraucher?
Natürlich können Verbraucher das Software-Update aufspielen lassen. Allerdings kann das Update zu gravierenden Problemen führen: Erhöhter Spritverbrauch oder Motorschäden können die Folge sein. Mit dem Vor-gehen des Kraftfahrt-Bundesamtes werden große Konzerne klar bevorteilt, während die Verbraucher im Stich gelassen werden. Denn durch das Auf-spielen werden wichtige Beweise im Prozess gegen VW auf Anweisung des Staates vereitelt. Daher rät Mingers: „Die Verbraucher sollten sich gegen das Software-Update wehren und das Recht auf Schadensersatzansprüche geltend machen.“

Widerruf von Autokrediten: Das Recht der Verbraucher

Um die Ansprüche auf Schadensersatz geltend zu machen, muss zu-nächst eine einstweilige Verfügung gegen den Verwaltungsbescheid er-hoben und ein Hauptsachenverfahren eingeleitet werden. Abhilfe verschafft den Verbrauchern die Homepage https://recht-einfach.de/widerruf-autokredit/ der Kanzlei Mingers & Kreuzer, die mit ihrer langjährigen Expertise nahezu alle Gerichtsverfahren im VW-Abgasskandal für die Verbraucher entscheiden konnten. Kostenlos und unverbindlich ermöglicht ein Fragebogen im ersten Schritt in nur wenigen Minuten zu prüfen, ob ein Anspruch auf Widerruf besteht. Nach einer erfolgreichen Prüfung kann die Kanzlei Mingers & Kreuzer bequem von zuhause beauftragt werden:

Alle notwenigen Daten sind dazu online hochzuladen und die Kanzlei Mingers & Kreuzer macht den persönlichen Schadensersatz geltend.
Über Markus Mingers: Markus Mingers ist Rechtsanwalt und Inhaber der Kanzlei Mingers & Kreuzer in Köln. Als Experte für Verbraucherfragen vertritt er zahlreiche Klienten auf unterschiedlichsten Rechtsgebieten, darunter Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Versicherungsrecht und Wirtschaftsrecht.

erschienen am: 2018-06-11 im europaticker


Wichtiger Hinweis:
Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken