europaticker:
Aktionstag der AWM zum Tag der Daseinsvorsorge für Frauen mit Migrationshintergrund

..................

Münster: Kreislaufwirtschaft erlebbar gemacht

Zum Tag der Daseinsvorsorge besuchten rund 15 Frauen, Mütter mit Migrationshintergrund, das Entsorgungszentrum in Coerde. Zunächst stand eine Lehreinheit zur Abfalltrennung auf dem Programm, die überwiegend mit Bildern arbeitet und so möglichen Sprachbarrieren begegnet. Anschließend konnten die Teilnehmerinnen an ausgewählten Stationen des Deponie-Erlebnispfades die Zusammenhänge zwischen Abfall, Energie und Klima erforschen und ihr Wissen zu den Themen Abfallvermeidung, Abfalltrennung und -verwertung durch Experimente und Aufgaben handlungsorientiert vertiefen.

Die Frauen sind Teilnehmerinnen des Projekts „Zukunft wagen – Akzente setzen“ der Gesellschaft für Berufsförderung und Ausbildung mbH (GEBA). Ziel des Projekts ist, in fachlichen und überfachlichen Modulen die (Berufs-)Kompetenzen der Frauen zu fördern und den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu unterstützen. Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Europäischen Sozialfond. „Abfall und der richtige Umgang damit ist nicht nur im privaten, sondern auch im beruflichen Umfeld ein wichtiges Thema. Wir haben uns deshalb sehr über die Einladung der AWM gefreut“, berichtet Sandra Rieksmeier, Projektkoordinatorin der GEBA.

Über den Tag der Daseinsvorsorge:

Der Tag der Daseinsvorsorge findet jedes Jahr am 23. Juni statt und wird vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) koordiniert. Rund um diesen Tag machen deutschlandweit zahlreiche kommunale Unternehmen verschiedener Branchen mit unterschiedlichen Aktionen und Angeboten auf die Bedeutung ihrer Leistungen für die Sicherung guter Lebensqualität aufmerksam. International ist der Tag als „Public Service Day“ bekannt und wird von den Vereinten Nationen ausgerufen.
Foto: Sandra Rieksmeier/GEBA

erschienen am: 2018-07-11 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken