europaticker:
Von kleinen-großen Rennfahrern und Umweltbotschaftern
ARA unterstützt Kinderrallye 2018

Bereits zum 18. Mal findet heuer, am 15. Juli, in der neu adaptierten MJP Racing Arena (ehemals Nordring) die legendäre Kinderrallye statt. Organisiert vom ehemaligen Rallye-Fahrer Helmut Schindelegger sind dabei Bestzeiten, Rundenrekorde und die karierte Zielflagge allerdings nebensächlich. Vielmehr geht es um jede Menge Spaß, lachende Gesichter von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung sowie um den guten Zweck. Die ARA ist als langjähriger Unterstützer auch in diesem Jahr wieder mit dabei und ergänzt zusätzlich das bunte Rahmenprogramm um die beliebten ARA Spielestationen. Der Eintritt ist frei.

Spielberg und die Formel 1 waren gestern, jetzt heulen die Motoren der Rallye-Autos in Horn/Fuglau. Das Besondere dabei: Neben Österreichs besten Rallye-Piloten dürfen Kinder mit und ohne Handicap sowie Interessierte und Junggebliebene am Beifahrersitz im Rallye-Auto Platz nehmen und ein paar heiße Runden drehen. Viel Spaß und Action sind bei der Veranstaltung mit freiem Eintritt also garantiert. Im Fokus steht dabei aber ganz klar die Unterstützung von gesellschaftlich benachteiligten Kindern, die Hilfe in Form von finanzieller Zuwendung benötigen. Heuer wird den Kinderprojekten der Vereine „Die Boje“ sowie „Pferde stärken/Kinder stärken“ finanziell unter die Arme gegriffen.

ARA nimmt soziale Verantwortung wahr

Bereits zum siebenten Mal unterstützt die ARA das engagierte Sozialprojekt. „Gesellschaftliche Verantwortung und nachhaltiges Agieren leiten nicht nur all unsere Geschäftstätigkeiten. Auch außerhalb unseres Kerngeschäfts engagieren wir uns regelmäßig – besonders für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche. Die Kinderrallye ist dabei ein jährlicher Fixpunkt in unserem sozialen Engagement. Wer einmal die Augen der Kinder nach der Rallyefahrt gesehen hat, wird das nie wieder vergessen“, so ARA Vorstand Werner Knausz.

Kinder als Umweltbotschafter von morgen

Wie jedes Jahr wird den jungen Besuchern ein tolles Rahmenprogramm geboten. Neben Kinderschminken, Hüpfburg und Live-Musik warten auf die Kinder auch die beliebten ARA Spielestationen. Hier können sich schon die Jüngsten auf spielerische Art und Weise mit den so wichtigen Themen Abfallvermeidung, Anti-Littering, getrennte Sammlung oder Recycling vertraut machen. „Noch nie waren die Themen Umwelt- und Klimaschutz so aktuell und dringlich wie jetzt. Darum können wir gar nicht früh genug damit beginnen unsere Kinder aufzuklären und sie zu Umweltpionieren zu machen“, so Werner Knausz abschließend.

Alle Infos zur Kinderrallye finden Sie unter http://www.kinderrallye.at/.

Über die ARA Seit 25 Jahren agiert die ARA als eine treibende Kraft der österreichischen Abfallwirtschaft. Ursprünglich ein Sammel- und Verwertungssystem, hat sie sich kontinuierlich zum Recyclingexperten, zum Innovationstreiber im Ressourcenmanagement und zum bevorzugten Servicepartner für maßge­schneiderte Entsorgungslösungen und Kreislaufwirtschaft weiterentwickelt. Sie gilt damit heute als internationales Vorbild. Die ARA besteht aus der ARA AG und ihren Tochterunternehmen ARAplus GmbH, ARES GmbH, Austria Glas Recycling GmbH, DiGiDO GmbH, ERA GmbH, LogMan GmbH und NetMan GmbH.

Die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) ist in Österreich Marktführer unter den Sammel- und Verwertungssystemen für Verpackungen. Sie organisiert die Sammlung, Sortierung und Verwertung von Verpackungsabfällen flächendeckend in ganz Österreich. Die ARA steht im Eigentum heimischer Unternehmen und agiert als Non-Profit Unternehmen nicht gewinnorientiert. Für die Sammlung von Verpackungsabfällen aus Papier, Kunststoff, Metall und Glas stellt die ARA den Konsumentinnen und Konsumenten rd. 1,8 Millionen Sammelbehälter zur Verfügung. Zusätzlich sind 1,6 Millionen Haushalte an die Sammlung mit dem Gelben Sack angeschlossen. 2017 wurden über das Haushaltssammelsystem der ARA 1,077 Millionen Tonnen Verpackungen und Altpapier gesammelt.

erschienen am: 2018-07-11 im europaticker


Wichtiger Hinweis:
Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken