europaticker:
Die neuen Boxen "Too Good to Waste" enthalten ungefähr 5 kg Obst und Gemüse für nur £ 1,50
Die Boxen enthalten Obst und Gemüse, die nicht mehr als perfekt betrachtet werden, aber immer noch perfekt zum Essen sind
Lidl UK testet "Too Good to Waste"-Kisten zur Reduzierung von Abfall

Lidl UK hat bekannt gegeben, dass es der erste Supermarkt sein wird, der Obst- und Gemüseschachteln "Too Good to Waste" * vorstellt, die nicht mehr perfekt sind, aber immer noch perfekt sind Essen. Der Versuch findet in 122 Lidl-Geschäften statt und wurde entwickelt, um Obst- und Gemüseabfälle in den Läden anzugehen. Dies ist einer der größten Beiträge zu Lebensmittelabfällen im Supermarkt und könnte, wenn es landesweit eingeführt wird, dazu beitragen, 10.000 Tonnen Überschussprodukte pro Jahr zu sparen .

Es ist zu hoffen, dass die Boxen, die von Lidls engagierten Frische-Spezialisten zusammengestellt werden und bei nur 1,50 £ für etwa 5 kg gemischtes Obst und Gemüse angeboten werden, die Kunden ermutigen werden, Produkte zu kaufen, die sie vorher im Regal gelassen haben Haushalte mit einer bestmöglichen Option zum Kauf von Obst und Gemüse.

Christian Härtnagel, CEO von Lidl UK, sagte: "Lebensmittelverschwendung ist eines der wichtigsten Themen, mit denen sich unsere Branche konfrontiert sieht. Aus diesem Grund haben wir uns 2017 das ehrgeizige Ziel gesetzt, unsere Lebensmittelverschwendung in nur drei Jahren um 25% zu reduzieren.

"Wir sind stolz darauf, dass es unseren Geschäften in nur einem Jahr gelungen ist, die Lebensmittelverschwendung um 13% zu reduzieren, aber wir sind uns bewusst, dass es noch einen langen Weg vor uns gibt, um dahin zu kommen, wo wir sein müssen. Wir haben das Glück, dass unser Geschäftsmodell uns die Flexibilität und Beweglichkeit gibt, kreativ zu sein und neue Ansätze zu erproben, die wirklich positive Auswirkungen haben können.

"Proportional verkaufen wir das meiste Obst und Gemüse in diesem Sektor, aber wir wissen aus unseren Daten, dass frische Produkte einer der größten Beiträge zu Lebensmittelverschwendung in den Geschäften sind. Daher sind wir begeistert von dem Unterschied, dass es zu gut ist zu verschwenden." Initiative wird machen. Es wird Kunden nicht nur dabei helfen, über Dinge nachzudenken, die sie zuvor abgelehnt haben, sondern ihnen auch die Möglichkeit bieten, weitere Einsparungen zu erzielen. "

Der Supermarkt hat nun sein Ziel für die Reduzierung von Lebensmittelabfällen unterstrichen, indem er sich dem SDG 12.3-Ziel von 50% bis 2030 verpflichtet.

Lidls "Too Good to Waste" -Initiative ist eine der vielen Maßnahmen, die der Discounter eingeführt hat, um das Problem der Lebensmittelverschwendung anzugehen. Seit der Eröffnung seiner ersten britischen Geschäfte im Jahr 1994 hat der Discounter beschlossen, auf 90% seines Obst- und Gemüses keine "Best Before" -Daten aufzunehmen, damit die Kunden vernünftige Entscheidungen über die frischen Produkte treffen können, die sie kaufen.

Im Rahmen der neuen Initiative wird der Supermarkt auch zusätzliche Preissenkungen für seine frischen Artikel einführen, die Mindesthaltbarkeits- und Haltbarkeitsdaten enthalten - zusätzlich zu den 30% Ermäßigung, die bereits für die Produkte im Vorfeld der Mindesthaltbarkeit und der Verwendung durch diese Produkte gewährt wurden Daten - geben Kunden die Möglichkeit, weitere Einsparungen bei Heftklammern zu erzielen.

Einer der wichtigsten Schritte von Lidl zur Reduzierung von Verschwendung ist die Einführung des Programms "Feed It Back". Der im Januar 2017 gestartete Discounter hat in Zusammenarbeit mit Neighborly seine Geschäfte mit lokalen Wohltätigkeitsorganisationen verbunden und hochwertige Lebensmittelabfälle gespendet. Der Roll-out in allen 710+ Geschäften wird voraussichtlich in Kürze abgeschlossen sein.

Lidl UK war auch der erste Supermarkt, der in Zusammenarbeit mit WRAP eine neue Etikettierung von Lebensmittelprodukten erprobte, nachdem die Organisation eine Studie durchgeführt hatte, die dazu beitragen kann, die Verschwendung von Haushaltsabfällen zu verringern. Dies hat zu einer neuen Etikettierung von Backwaren geführt, die den Wert von Lebensmitteln unterstreicht.

* Too Good to Waste Boxes werden früh

erschienen am: 2018-08-07 im europaticker


Wichtiger Hinweis:
Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken