europaticker:
Aktuell wässert die Feuerwehr derzeit 757 Straßenbäume
Solidarität mit Leipzigs Grün: Wasser für Straßenbäume

Die monatelange Dürre setzt Leipzigs Bäumen zu. Besonders zu leiden haben die jungen, die noch kein ausreichendes Wurzelvolumen ausgebildet haben, um Trockenperioden kompensieren zu können. Stadt, Stadtreinigung und Wasserwerke haben jetzt mit einer Aktion die Bürgerschaft zur Hilfe bei der Bewässerung von Straßenbäumen aufgerufen.

„Leipzigs Bäume brauchen Wasser, um die anhaltenden Hitze und Trockenheit einigermaßen unbeschadet überstehen zu können. Besonders gefährdet sind Bäume, die jünger als zehn Jahre sind oder an extremen Standorten stehen, etwa auf Mittelinseln. Feuerwehr, Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig und Leipziger Wasserwerke bewässern bereits. Aber auch die Bürgerinnen und Bürger können helfen, indem sie die Bäume gießen, die sozusagen gleich vor ihrer Haustür stehen.“ Mit diesen Worten wandte sich Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal heute (1. August) bei einer Baumbewässerungs-Aktion in der Mozartstraße an die Leipzigerinnen und Leipziger. Gemeinsam mit Rüdiger Dittmar (Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer), Thomas Kretzschmar (Erster Betriebsleiter des Eigenbetriebs Stadtreinigung) und Dr. Ulrich Meyer (Technischer Geschäftsführer der Leipziger Wasserwerke) rief er sie zur Solidarität mit den Bäumen auf.

„56.474 Bäume stehen an Leipzigs Straßen. Davon sind 8.729 Bäume von 2008 bis 2018 gepflanzt worden“, erläutert Rüdiger Dittmar. „2.500 dieser Straßenbäume sind jünger als drei Jahre und werden laut Vertrag noch von den Firmen gepflegt, die sie gepflanzt haben. Die verbleibenden 6.229 Jungbäume wässern Stadt, Stadtreinigung, Wasserwerke und Feuerwehr. Für Straßenbäume gilt dabei: Je nach Größe der Baumscheibe sollten die Bäume wöchentlich 50 bis 150 Liter Wasser bekommen. Die Hilfe für die Bäume wird vom Amt für Stadtgrün und Gewässer in enger Abstimmung mit dem Eigenbetrieb Stadtreinigung koordiniert.“ Aktuell wässert die Feuerwehr derzeit 757 Straßenbäume. Aktiv sind dabei die Freiwilligen Feuerwehren Böhlitz Ehrenberg / Wiederitzsch und Engelsdorf.

„Die Stadtreinigung versorgt derzeit 1.747 Straßenbäume. Zudem wässern wir auch alle von uns gepflanzten Spenderbäume der Aktion ‚Baumstarke Stadt‘ im ersten und zweiten Standjahr“, erklärt Thomas Kretzschmar. „Worum es vor allem geht, sind die Bäume im Alter von drei bis zehn Jahren. Die Bürgerinnen und Bürger können helfen, indem sie zweimal täglich einen Eimer Wasser an die Bäume gießen. So lockert sich die Erde und das Wasser gelangt bis zu den Wurzeln. Denn jeder Tropfen ist entscheidend.“

Die Wasserwerke haben 864 Straßenbäume im Südwesten und Süden der Stadt insgesamt bereits dreimal gewässert. „Rund um die Uhr versorgen die Leipziger Wasserwerke in Leipzig und der Region rund 680.000 Menschen mit frischem Trinkwasser. Dabei nutzen die Wasserwerke drei voneinander unabhängige Bezugsquellen: die beiden Wasserwerke in Naunhof, die nördlicher liegenden Wasserwerke Canitz und Thallwitz sowie Fernwasser.

Aktuell reichen die Kapazitäten trotz der hohen Abgabemengen und der anhaltenden Trockenheit aus, sodass wir nicht zum Wasser sparen aufrufen, doch jeder sollte mit Wasser verantwortungsvoll umgehen“, Dr. Ulrich Meyer, technischer Geschäftsführer der Leipziger Wasserwerke.

Gewässert werden Bäume vor allem im Leipziger Süden und Südwesten mit Brauchwasser aus der Wasseraufbereitung Knautnaundorf. In Knautnaundorf bereiten die Wasserwerke auf einer mehr als 17.000 Quadratmeter großen Aufbereitungsfläche Wasser aus der Weißen Elster in Filterbecken auf. Das Brauchwasser wird Landwirtschafts-, Gewerbe- oder Industriebetrieben in der Region zur Verfügung gestellt. Auch Grünflächen wie Staudenbeete und Sommerblumenbepflanzung benötigen und erhalten zusätzliche Wassergaben.

Eine flächendeckende zusätzliche Bewässerung ist allerdings nicht möglich.

erschienen am: 2018-08-07 im europaticker


Wichtiger Hinweis:
Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken