europaticker:
Mannheim wurde bereits im Februar vom Bund als Modellstadt zur schnellen Umsetzung von Maßnahmen
zur Reduzierung des Stickstoffdioxid-Wertes ausgewählt
Landesverkehrsministerium wählt Mannheim zur Modellkommune

Erst Modellstadt, jetzt auch Modellkommune: Das Landesverkehrsministerium hat Mannheim zusammen mit der Nachbarstadt Heidelberg als Modellkommune zur Prüfung von Wirkungen von Instrumenten zur nachhaltigen ÖPNV-Finanzierung ausgewählt.

„Wir begrüßen diese Auswahl, die sich folgerichtig an die bereits im Februar erfolgte Wahl zur Modellstadt des Bundesumweltministeriums anschließt. Sie bestätigt die tragende Rolle, die der ÖPNV für den Wirtschaftsstandort Mannheim in der Metropolregion Rhein-Neckar innehat“, begrüßt Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent Christian Specht die Entscheidung des Landes.
Bereits seit Jahren investiert die Stadt in den Ausbau der Infrastruktur und in die Steigerung der Betriebsqualität.

Mannheim wurde bereits im Februar vom Bund als Modellstadt zur schnellen Umsetzung von Maßnahmen zur Reduzierung des Stickstoffdioxid-Wertes ausgewählt. Im Zuge dieses auf zwei Jahre befristeten Projektes plant die Stadt eine tarifliche Attraktivierung des ÖPNV. Die Auswahl des Landesverkehrsministeriums ermöglicht die Prüfung, wie auch über diese zwei Jahre hinaus attraktive Tarifmodelle dauerhaft finanziert werden könnten.

Darüber hinaus erhofft sich die Stadt Mannheim Kenntnisse zu gewinnen, wie Einnahmen sowohl bei Verbünden als auch bei Verkehrsunternehmen dauerhaft verstetigt und gesichert werden können. In diesem Zusammenhang begrüßt die Stadt besonders, dass das Verkehrsministerium den verkehrlichen Besonderheiten in der Region Rechnung trägt und sowohl die Stadt Heidelberg als auch den Verkehrsverbund Rhein-Neckar und das gemeinsam betriebene Verkehrsunternehmen Rhein-Neckar-Verkehr in die Untersuchung integriert.

erschienen am: 2018-08-07 im europaticker


Wichtiger Hinweis:
Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken