europaticker:
Analyseergebnisse zeigen, dass keine negativen Auswirkungen auf den Rhein
festgestellt werden konnten

..................

Basel: Brand im Hafen – Keine Folgen für den Rhein

Am Freitagnachmittag, den 27. Juli 2018, geriet auf dem Areal der Firma Rhenus im Hafen Kleinhüningen ein Lager mit alten Bahnschwellen in Brand. Die internationale Rheinüberwachungsstation (RÜS) in Weil am Rhein stellt in den seither genommenen Rheinwasserproben nur sehr geringfügige Verunreinigungen fest. Für Fauna und Flora besteht keine Gefahr.

Über die Polizei-Einsatzzentrale von Basel-Stadt wurde am Freitagnachmittag auch der Gewässerschutz-Pikettdienst des Amts für Umwelt und Energie zum Brandort aufgeboten. Da zum Zeitpunkt des Brandes eine Verunreinigung des Rheins nicht ausgeschlossen werden konnte, setzte der Pikettdienst über den internationalen Warn- und Alarmplan Rhein (WAP) der Internationalen Kommission zum Schutze des Rheins (IKSR) die Rheinunterlieger über den Brandfall in Kenntnis. Auch die nachfolgend kommentierten Analysenresultate wurden den Unterliegern zugestellt.

Die in Brand geratenen alten Bahnschwellen waren mit Teeröl imprägniert. Teeröle werden als Destillationsrückstände der Petro-Industrie gewonnen und beinhalten grosse Mengen Polyaromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK). Der Einsatz als Holzschutzmittel ist inzwischen untersagt, weshalb alte Bahnschwellen fachgerecht entsorgt werden müssen. Im Basler Rheinhafen werden die Bahnschwellen zwischengelagert und von dort zur Verbrennungsanlage transportiert.

In der RÜS in Weil am Rhein (Höhe Palmrainbrücke, Rhein-Kilometer 171.4) werden permanent über das gesamte Rhein-Profil Wasserproben gezogen und in automatischen Probesammlern für die Analytik gekühlt aufbewahrt. Die rückgestellten Tagesproben von Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag und Sonntag auf Montag (27., 28., 29. und 30. Juli, jeweils 08:00 Uhr bis 08:00 Uhr) wurden mit besonderem Augenmerk auf den Brand untersucht. Zusätzlich wurden im Einflussbereich der Löschwasserfahne am deutschen Rheinufer (Einzelstrang S1) von Freitag auf Samstag Proben entnommen und analysiert.

Ergebnisse der Analysen

Die Analyseergebnisse zeigen, dass keine negativen Auswirkungen auf den Rhein festgestellt werden konnten. Um abzuklären, ob das Sediment im Hafen mit Brandrückständen belastet ist, werden zurzeit zusätzlich Proben aus dem Hafenbecken I (Sediment-Beprobung) entnommen und unter anderem auf PAK untersucht.

Hinweise:

Rheinüberwachungsstation Weil am Rhein (RÜS)
http://www.aue.bs.ch/umweltanalytik/rheinueberwachungsstation-weil-am-rhein.html

Gewässerschutz-Pikettdienst
http://www.aue.bs.ch/wasser/gewaesserverschmutzung/gewaesserschutz-pikettdienst.html

erschienen am: 2018-08-07 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken