europaticker:
Bundestagsabgeordneter zu Gast beim NRW-Standortleiter von Covestro
Hermann Gröhe besichtigt Anlage zur CO2-Nutzung
Klares Bekenntnis zum Chemie-Standort Dormagen

Der Bundestagsabgeordnete Hermann Gröhe besuchte diese Woche den Produktionsstandort von Covestro in Dormagen. Begleitet wurde er von Hans-Ludwig Dickers, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Dormagen. Unter anderem ließen sie sich bei der Besichtigung der sogenannten Dream Production - einer Anlage, in der CO2 als Rohstoff zur Kunststoffproduktion genutzt wird - von der Innovationskraft des Unternehmens überzeugen. Begrüßt wurden die Gäste von Dr. Daniel Koch, seit dem 1. Juli NRW-Standortleiter von Covestro, Produktionsleiter Dr. Uwe Arndt und Dr. Ute Müller-Eisen, Leiterin NRW-Politik.

Im Fokus des Gesprächs standen die Aktivitäten von Covestro weltweit und in NRW sowie der Austausch über Themen der Politik und das Engagement von Covestro am Standort Dormagen. "Ich freue mich, dass wir uns persönlich kennenlernen", erklärte Koch. "Für mich ist es in meinen ersten Monaten als Standortleiter in NRW sehr wichtig, Kontakte aufzubauen und zu verstehen, was meine Umgebung bewegt."

Auf großes Interesse bei Hermann Gröhe und Hans-Ludwig Dickers stießen geplante Investitionen von Covestro in Dormagen, Innovationen am Standort und Ausbildungsmöglichkeiten im Unternehmen. "Die Innovationen aus Dormagen gehen raus in die ganze Welt. Das zeigt, wie wichtig unser heimischer Chemie-Standort ist", so Gröhe. "Und zukunftsweisende Projekte und Investitionen sorgen dafür, dass die Arbeitsplätze langfristig gesichert werden". Die geplanten Investitionen für Dormagen, wie zum Beispiel neue sogenannte Coextrusionanlagen in der Folienproduktion, überzeugten auch Hans-Ludwig Dickers: "Unser Standort hat eine leistungsstarke chemische Industrie. Wir legen großen Wert auf eine gute Nachbarschaft und wir wollen dafür sorgen, dass das auch so bleibt."

Insgesamt beschäftigt Covestro in Dormagen mehr als 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im September beginnt beim Werkstoffhersteller in Dormagen sowie an den anderen Covestro-Produktionsstätten in NRW, in Leverkusen und Uerdingen, das neue Ausbildungsjahr. Im Rahmen dessen unterstützt Covestro weiterhin das "Starthilfe"-Programm - ein Förderprogramm, das jungen Schulabgängern eine Orientierung noch vor Ausbildungsbeginn ermöglicht.

Am Ende des Termins waren sich alle einig: Innovationen müssen weiter vorangetrieben werden, um die Wirtschaft Nordrhein-Westfalens und insbesondere die Bedeutung des Landes als wichtiger Chemiestandort weiter zu stärken.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 14,1 Milliarden Euro im Jahr 2017 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2017 rund 16.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

erschienen am: 2018-08-10 im europaticker


Wichtiger Hinweis:
Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken