europaticker:
Der Schacht Konrad wird derzeit zum Endlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle umgebau

..................

Führungsänderung im Schacht Konrad

Die im Schacht Konrad geplante Änderung der Führung im nördlichen Turm bedarf nach Auffassung der Bundesregierung keines atomrechtlichen Änderungsverfahrens. "Es handelt sich nicht um eine wesentliche Änderung und für diese Schachtförderanlage sind entsprechend dem Planfeststellungsbeschluss Konrad auch keine ergänzenden qualitätssichernden Forderungen aus kerntechnischer Sicht festgelegt, so dass auch kein Änderungsantrag beim Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit zu stellen ist", schreibt die Bundesregierung in einer Antwort (19/3584) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke.

GRÜNE: Umweltminister macht Kehrtwende bei Schacht Konrad

Umweltminister Olaf Lies spricht sich überraschend vorbehaltlos für das geplante Atommüll-Endlager Schacht Konrad in Salzgitter aus. Die Grünen im Landtag sehen darin einen Widerspruch zu einem Landtagsbeschluss. Wie die Braunschweiger Zeitung berichtet (9. August 2018) kritisiert auch die SPD-Fraktion das Agieren des Ministers.

Miriam Staudte, atompolitische Sprecherin „Minister Lies spricht sich vorbehaltlos für den Bau eines Atommüll-Endlagers in Salzgitter aus – das ist eine politische Kehrtwende. Noch vor zwei Jahren stimmte die SPD in Niedersachsen auch mit Olaf Lies Stimme gemeinsam mit den Grünen für eine Neubewertung der Planungen für Schacht Konrad.“
„Die Tatsache, dass Umweltminister Lies sein Urteil zur Sicherheit bei dem Besuch bereits verkündet hat, bevor er sich mit der kritischen AG Schacht Konrad getroffen hat, zeigt die Oberflächlichkeit mit der er versucht, das unliebsame Thema abzuhaken.“
„Es darf kein zweites Asse-Desaster geben. Schacht Konrad ist als Endlager ungeeignet, Alternativen wurden nie geprüft. Obwohl dies der Landtag 2016 gefordert hat, liegt bis heute kein aktualisierter Nachweis über den Stand von Wissenschaft und Technik vor.“

Die Grünen werden den Kurswechsel des Umweltministers zum Thema im kommenden Plenum machen.

Unterrichtung: Keine Kapazitätserweiterung von Schacht Konrad - stattdessen Überprüfung nach aktuellem Stand von Wissenschaft und Technik

erschienen am: 2018-08-10 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken