europaticker:
Auch „Bahnhofshuttle“ und Regionsmanagement Osttirol für E-Carsharing ausgezeichnet

..................

VCÖ-Mobilitätspreis Tirol für Stadtgemeinde Lienz

Der diesjährige VCÖ-Mobilitätspreis Tirol geht an die Stadtgemeinde Lienz. In Lienz wird der Bahnhof zu einem umfassenden Mobilitätszentrum umgestaltet. Als vorbildliche Projekte wurde zudem die Tirol Werbung mit „Tirol auf Schiene“ und das E-Carsharing des Regionsmanagement Osttirol von VCÖ, LHStvin Ingrid Felipe und der ÖBB ausgezeichnet.

„Gesellschaft.Wandel.Mobilität“ lautet das Motto des diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreises Tirol, der vom VCÖ in Kooperation mit dem Land Tirol und den ÖBB durchgeführt und vom Verkehrsverbund Tirol und der TIWAG unterstützt wird. „Wir zeichnen auch heuer wieder innovative und zukunftsorientierte Projekte aus, die den Tirolerinnen und Tirolern, aber auch unseren Gästen den Umstieg auf den öffentlichen Verkehr oder auf alternative Mobilitätsangebote erleichtern“, freut sich Mobilitätslandesrätin LHStvin Ingrid Felipe.

Michael Schwendinger vom VCÖ stellt fest: „Der Verkehrsbereich steht vor großen Umbrüchen. Digitalisierung, Automatisierung, E-Mobilität und Sharing werden die Mobilität stark verändern. Energiewende und Verkehrswende sind auch nötig, um die Klimaziele im Verkehr erreichen zu können.“

VCÖ-Mobilitätspreis Tirol für Mobilitätszentrum in Lienz

Das Bahnhofsareal in Lienz wird zu einem umfassenden Mobilitätszentrum umgestaltet. Baubeginn ist im Herbst. Lienz ist das regionale Zentrum Osttirols, ein wichtiger Schul- und Arbeitsplatzstandort. Mit dem Projekt soll die überregionale Erreichbarkeit verbessert werden, unter anderem wird die Drautal-Bahnstrecke von Nikolsdorf bis Sill modernisiert. Ein wesentlicher Schritt zur Verbesserung des Öffentlichen Verkehrsangebots ist auch die verbesserte Zusammenarbeit aller Akteurinnen und Akteure in der Region. Es wird ein überregional agierendes Radverleihzentrum direkt am Bahnhof mit 3.000 Leihfahrrädern für Pendlerinnen und Pendler sowie für Urlaubsgäste integriert. Der Bahnhof wird zudem Standort für E-Carsharing, die innerstädtische betriebliche Warenlogistik soll künftig verstärkt mit E-Transportfahrrädern erfolgen. Durch eine Rad- und Fußgängerunterführung werden die Stadtteile und Gemeinden südlich des Bahnhofareals mit dem Stadtzentrum verbunden. „Die Bezirkshauptstadt Lienz wird über das modernste Mobilitätszentrum Tirols verfügen, das für Pendlerinnen und Pendler, aber auch für die zahlreichen Gäste alle Stückln der Mobilität spielen wird. Ein Vorzeigeprojekt, das mit Unterstützung des Landes dort umgesetzt wird“, freut sich LHStvin Felipe. LH-Stvin Ingrid Felipe, der VCÖ und die ÖBB überreichten den VCÖ-Mobilitätspreis Tirol stellvertretend für das gesamte Projektteam an Bürgermeisterin Elisabeth Blanik.

„Bahnhofshuttle“ als vorbildliches Projekt ausgezeichnet

Die Mobilitätsdaten in Europas Städten zeigen in eine eindeutige Richtung: Immer mehr Haushalte haben kein eigenes Auto. Um die wichtige Zielgruppe der Städter auch in Zukunft für den Tourismus gewinnen zu können, braucht es gute autofreie Mobilitätsangebote in Tirol, betont der VCÖ.

Das Projekt „Bahnhofsshuttle“ als Teilprojekt von „Tirol auf Schiene“ wurde von der Tirol Werbung und von „Four Seasons Travel“ umgesetzt. Urlaubsgäste, die mit der Bahn anreisen, können das Bahnhofshuttle online buchen und werden direkt vom Bahnhof zur Unterkunft gebracht. Umgesetzt wurde das Projekt zum Bahnhofsshuttle in einer Pilotregion, die sich aus den Urlaubsorten Going, Ellmau, Scheffau und Söll zusammen setzt; die per Bahn anreisenden Urlaubenden wurden dabei vom Bahnhof Kufstein abgeholt. Innerhalb eines Jahres wurde der Bahnhofshuttle von rund 1.500 Gästen in Anspruch genommen.

Den VCÖ-Mobilitätspreis Tirol nahmen für die Tirol Werbung Florian Phleps und Katleen Johne entgegen.

erschienen am: 2018-09-12 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken