europaticker:
Kooperationsmodelle mit gemeinnützigen Trägern

..................

Kooperationsmodelle mit gemeinnützigen Trägern

Alttextilien sind ein knapper Wertstoff. Die Nachfrage ist groß und sorgt für attraktive Preise. Viele Kommunen haben deswegen begonnen, eigene Container aufzustellen und die Sammelware selbst zu vermarkten. Andere suchen die Zusammenarbeit mit Partnern aus der Recyclingwirtschaft oder aus karitativen Organisationen. Wie bei anderen wirtschaftlich attraktiven Wertstoffen finden kommunale Entscheidungen eine starke Beachtung. Ein großes Ärgernis ist dabei die hohe Anzahl illegal aufgestellter Sammelcontainer.

Das Vorgehen hiergegen erfordert eine enge Zusammenarbeit der zuständigen Behörden, die Beachtung verschiedener Vorschriften und manchmal einen langen Atem. Mit der Verabschiedung des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetzes 2012 haben sich die Voraussetzungen für gewerbliche Sammlungen grundlegend geändert: Gewerbliche Alttextilsammlungen müssen nun leistungsfähig und die Verwertung hochwertig sein. In die Interessenabwägung fließen einige kontroverse Aspekte ein. Als öffentlicher Auftraggeber müssen Kommunen und örE überdies das Vergaberecht beachten; Dienstleistungsaufträge müssen ausgeschrieben werden. Dienstleistungskonzessionen als interessante Alternative zum Dienstleistungsauftrag unterliegen eigenen Regeln. Das Seminar gibt Handlungshilfen für den Entscheidungs- und Umsetzungsprozess. Dabei wird intensiv auf die sehr zahlreichen Gerichts- und Vergabekammerentscheidungen eingegangen.

Teilnehmer: Das Seminar richtet sich an Personen, die mit der Genehmigung von Standplätzen oder gewerblichen Sammlungen bzw. Mit der Erfassung und Vermarktung von Alttextilien befasst sind, sowie an Mitarbeiter des Vertriebs oder der Abfallberatung. Ebenso an Leiter von Ordnungsämtern, Verkehrsbehörden, Umweltämtern und Entscheidungsträger von öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern.

Termin und Ort: 11.10.2018 in Leipzig Mercure Hotel Leipzig am Johannisplatz
Termin in Outlook merken!
Online Anmeldung
PDF-Flyer zum Herunterladen

Sehen Sie hier weitere Veranstaltungen von:

erschienen am: 2018-09-12 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken