europaticker:
Zusammenarbeit als Schlüssel zum Erfolg

..................

HeidelbergCement und BirdLife International verlängern ihre Partnerschaft

Nach sechs Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit haben HeidelbergCement und BirdLife International ihre globale Partnerschaft erneuert. Sie beruht auf dem gemeinsamen Verständnis, natürliche Ressourcen nachhaltig zu nutzen und dabei Biodiversität zu fördern.

„BirdLife und seine nationalen Partnerorganisationen haben uns dabei unterstützt, das Potenzial unserer Abbaustätten bei der Förderung biologischer Vielfalt maximal zu nutzen“, sagte Dr. Bernd Scheifele, Vorstandsvorsitzender von HeidelbergCement, nach der Unterzeichnung des neuen Memorandum of Understanding 2018. „Durch verbesserte Abbauverfahren schaffen wir auf unseren Abbauflächen langfristig Rückzugsgebiete für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Unsere Partnerschaft ist die perfekte Kombination aus globaler Verpflichtung und lokalem Handeln. Wir freuen uns sehr auf das nächste Kapitel unserer Zusammenarbeit.“

Zusammenarbeit als Schlüssel zum Erfolg

Ziel der fortgesetzten Partnerschaft ist es, die nachhaltige Entwicklung von HeidelbergCement und BirdLife durch einen verbesserten Schutz der biologischen Vielfalt auf lokaler, nationaler sowie internationaler Ebene weiter voran zu treiben. Darüber hinaus soll der Wert von Abbaustätten für die biologische Vielfalt stärker in das wissenschaftliche und öffentliche Bewusstsein gerückt werden.

„Unsere Expertise auf internationaler und nationaler Ebene werden wir in der unternehmensweiten Zusammenarbeit mit Mitarbeitern von HeidelbergCement nutzen, um sie im Habitat- und Artenmanagement weiterzubilden und so gemeinsam die biologische Vielfalt zu fördern“, erklärt Shane Sparg, Conservation Partnership Manager bei BirdLife, und fasst so die Ziele zusammen, die sich die beiden Partner für die kommenden drei Jahre gesetzt haben.

Die Partnerschaft feierte bereits viele Erfolge: Es wurden beispielsweise gemeinsam Flussseeschwalben-Populationen (Sterna hirundo) geschützt und ein Programm zum Umgang mit invasiven gebietsfremden Arten etabliert. Aufbauend auf diesen Erfolgen wird BirdLife HeidelbergCement dabei unterstützen, seine Nachhaltigkeitsverpflichtungen (Sustainability Commitments 2030) zu erreichen – ganz im Sinne des Ziels der Vereinten Nationen, den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen. 

Seit Beginn der Zusammenarbeit im Jahr 2011 haben die Partner 25 Projekte und Initiativen in Europa, Afrika und Asien mit über 700.000 € finanziert.

erschienen am: 2018-10-09 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken