europaticker:
Jetzt ist die ideale Pflanzzeit für Stechpalmen

..................

Passender Ersatz für befallene Buchsbäume

In den Privatgärten und öffentlichen Grünanlagen der Region bietet sich seit Monaten ein trauriges Bild. Immer mehr Buchsbäume haben immense Schäden durch den sogenannten Buchsbaumzünsler erlitten; einem aus dem ostasiatischen Raum stammenden Falter. Dieser legt seine Eier in Gespinsten sowohl in den Gewöhnlichen (Buxus sempervirens) als auch in den Kleinblättrigen Buchsbaum (Buxus microphylla) ab und die daraus schlüpfenden, etwa fünf Zentimeter langen, grünen Raupen mit schwarzen Punkten und Streifen fressen die Sträucher von innen heraus kahl. Da der Zünsler bisher keine Fressfeinde und das warme Wetter dessen Entwicklung noch begünstigt hat, konnten sich heuer von April bis September sogar mehrere Generationen des Schädlings entwickeln. Für viele befallene Buchsbäume bedeutete dies den kompletten Verlust von Blättern, jungen Trieben und der Rinde; sie stehen nur noch als vertrocknetes Ast-Gerippe da. Extrem geschwächt, wenn nicht sogar abgestorben, werden sich die wenigsten Sträucher über den Winter so weit erholen, dass sie einem weiteren Befall im kommenden Jahr standhalten können.

Sollte auch Ihr Buchsbaum durch den Zünsler gelitten haben und möchten Sie ihn langfristig durch eine andere Pflanze ersetzen, bietet sich der Herbst nun als ideale Pflanzzeit an.

Eine mögliche Alternative stellt in diesem Zusammenhang Ilex crenata dar – auf Deutsch Japanische Stechpalme oder auch Berg-Ilex genannt. Dieser ursprünglich aus dem japanischen Raum stammende Strauch hat vom Erscheinungsbild wie von seinen Eigenschaften große Ähnlichkeit mit dem Buchsbaum, wird nach bisherigen Erkenntnissen aber nicht vom Buchsbaumzünsler befallen. Der langsam wachsende Strauch mit dunkelgrün-glänzenden, 2-3 cm langen, lanzettlich bis ovalen Blättern wird je nach Sorte bis zu 5,00 m hoch und 3,00 m breit. Zwischen Mai und Juni trägt er unscheinbare Blüten, die sich zu nur wenige Millimeter kleinen, schwarzen, aber giftigen Früchten entwickeln. Er wächst an sonnigen bis schattigen Standorten, ist gut frosthart und stadtklimafest, sollte wie alle immergrünen Gehölze allerdings vor Wintersonne und Zugluft geschützt und bei starker Hitze bzw. längeren Trockenperioden ausreichend gegossen werden.
Die Japanische Stechpalme ist auch in regionalen Baumschulen bereits in unterschiedlichen Sorten erhältlich – u.a. mit goldgelben Blättern (Golden Gem) oder aufgrund seiner Schnittverträglichkeit sogar als Formgehölz (z.B. Sorten Buxbol oder Stokes).

Im Gartenamt hat man einzelne Pflanzen des Ilex crenata in den vergangenen Wochen übrigens gezielt dem Buchsbaumzünsler ausgesetzt. Das Ergebnis: Bisher sind keine bzw. nur sehr geringe Fraßschäden erkennbar. In einigen öffentlichen Anlagen, so auch bei vielen Ehren- und Kriegerdenkmälern sowie am Kräutergarten im Schloss-Innenhof, werden daher im Herbst die eingegangenen Buchsbäume durch Stechpalmen ersetzt.

erschienen am: 2018-10-11 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken