europaticker:
Landeshauptstadt und Studentenwerk Dresden werben gemeinsam für Mehrweg statt Einweg

..................

10 Millionen Einweg-Becher vermüllen Dresden pro Jahr

Seit Montag läuft im Fahrgastfernsehen der Dresdner Verkehrsbetriebe AG ein gemeinsamer Spot der Landeshauptstadt und des Studentenwerkes Dresden für die stärkere Nutzung von Mehrwegbechern. „Zwei Wochen lang präsentiert unser Dresdner Mehrweg-Maskottchen Herr Bohne, wie man seinen Kaffee auch unterwegs und an der Uni warm genießen kann, ohne Müll zu verursachen“, erklärt Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen den Einsatz der Leitfigur der städtischen „Mehrweg ist mein Weg“-Kampagne.

In Bussen und Bahnen, in denen es kein Fahrgastfernsehen gibt, wird Herr Bohne zusätzlich mit 100 Plakaten auf die Belastung durch Einwegbecher aufmerksam machen. Dass die Dresdnerinnen und Dresdner jährlich gut zehn Millionen Einwegbecher wegwerfen, erfahren im gleichen Zeitraum auch die Besucher von Kultureinrichtungen, Gastronomien und Szenetreffs. An 330 Stellen verkünden 11 000 Postkarten die Botschaft von Herrn Bohne: „Einweg ist kein Weg. Mehrweg ist mein Weg“.

Kooperation mit Cafés und Restaurants: „Mehrwegbecher willkommen“

Bereits seit über einem Jahr gibt es die „Mehrwegbecher willkommen“ Aufkleber. Damit erkennen die Bürgerinnen und Bürger sowie Besucher der Stadt schnell, ob ihr Mehrwegbecher beim nächsten Café, Bäcker oder Restaurant befüllt wird. Sie tragen am Eingang den Aufkleber „Mehrwegbecher willkommen“. Alle teilnehmenden Geschäfte sind außerdem im Themenstadtplan der Landeshauptstadt Dresden unter www.dresden.de/stadtplan/abfall zu finden. Unternehmen, die gerne mit aufgenommen werden möchten oder Interesse am Aufkleber haben, können sich über das Abfall-Info-Telefon 0351-4889633 oder per E-Mail an abfallberatung@dresden.de an das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft wenden.

Dort erhalten Unternehmen auch eine Beratung, welche Hygieneempfehlungen es für das Befüllen von mitgebrachten Bechern gibt. Zudem erarbeiteten das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt und das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft der Landeshauptstadt Dresden gemeinsam das Faltblatt „Mehrwegbecher sicher nachfüllen“, um gastronomischen Einrichtungen zum Mitmachen zu animieren.

erschienen am: 2018-11-06 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken