europaticker:
Das Lohn- und Gehaltsniveau in der Papier- und Folien verarbeitenden Industrie kann sich sehen lassen

..................

Fachkräftemangel: IPV-Betriebe offen für Quereinsteiger

Die Mitgliedsunternehmen des IPV trotzen dem Fachkräftemangel unter anderem dadurch, dass sie verstärkt Quereinsteiger/innen einstellen und ihnen helfen, in der Arbeitswelt der flexiblen Verpackungen Fuß zu fassen. Die Unternehmen unterstützen arbeits- und leistungsorientierten Quereinsteigern darin, sich langfristig in den Betrieben zu integrieren.

Die Vorteile für Quereinsteiger/innen, die sich für Arbeiten in der Papier- und Folien verarbeitenden Industrie interessieren, liegen auf der Hand: Viele Betriebe des IPV (Industrieverband Papier- und Folienverpackung e.V.) zeichnen sich durch flexible Arbeitstätigkeiten, geregelte Arbeitszeiten sowie einer angemessenen und fairen Bezahlung aus. Modernste Technologie kommt zum Einsatz, um Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die Arbeit zu erleichtern und wirtschaftlich effizient zu sein. Die Arbeiten finden in geschlossenen Gebäuden statt und sind daher witterungsunabhängig. Selbst im Alter kann die Mehrzahl der Berufe in der Papier- und Folien verarbeitenden Branche noch ausgeübt werden. Viele Unternehmen haben maßgeschneiderte Angebote auf Lager, die das Alter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beim Erfüllen ihrer Aufgaben berücksichtigen. Dadurch vergrößern sich die Chancen deutlich, dass die Beschäftigten der Arbeit bis zum regulären Renteneintritt, gegebenenfalls mit einer angepassten Arbeitszeit, nachgehen können.

Das Lohn- und Gehaltsniveau in der Papier- und Folien verarbeitenden Industrie kann sich sehen lassen: Die monatlichen Bruttolöhne und die Gehälter haben sich nach Angaben des HPV (Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung, Berlin) im 1. Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,4 Prozent erhöht. Die durchschnittlichen Bruttolöhne und Gehälter der Branche belaufen sich auf 3.360 €.

Harald Schäfer, Vorstandsmitglied des IPV, sagt: „Unsere Betriebe sind offen für Quereinsteiger/innen. Wir geben motivierten Interessenten jederzeit die Möglichkeit, bei uns einzusteigen und für uns tätig zu werden. Jeder, der willens und in der Lage ist, engagiert zu arbeiten, bekommt bei uns gutes Geld für gute Arbeit. Wir stellen gezielt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, die aus anderen Berufszweigen und Branchen zu uns kommen und geben ihnen bei uns eine faire Chance“.

erschienen am: 2018-12-04 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken