europaticker:
DECHEMA-Vorstandswahl auf Mitgliederversammlung in Frankfurt
Covestro Vorstand will interdisziplinären Austausch weiter fördern

..................

Covestro Vorstand an Vereinsspitze gewählt: Klaus Schäfer übernimmt DECHEMA-Vorsitz

Der DECHEMA e. V. hat einen neuen Vorstandsvorsitzenden: Dr. Klaus Schäfer wurde am vergangenen Freitag an die Spitze des Vereins gewählt. Die Delegierten sprachen dem Covestro-Produktionsvorstand auf der Mitgliederversammlung in Frankfurt ihr Vertrauen aus. Schäfer tritt das Ehrenamt am 01. Januar 2019 an. Die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. führt Fachleute unterschiedlicher Disziplinen, Institutionen und Generationen zusammen, um den wissenschaftlichen Austausch in chemischer Technik, Verfahrenstechnik und Biotechnologie zu fördern. Die DECHEMA sucht nach neuen technologischen Trends, bewertet diese und begleitet die Umsetzung von Forschungsergebnissen in technische Anwendungen. Über 5.800 Ingenieure, Naturwissenschaftler, Studierende, Firmen und Institutionen gehören dem gemeinnützigen Verein an. Gemeinsam mit der DECHEMA Ausstellungs-GmbH ist er Veranstalter der ACHEMA.

Dr. Klaus Schäfer ist neuer DECHEMA-Vorstandsvorsitzender: Das ergab die Wahl der Delegierten auf der Mitgliederversammlung in Frankfurt am 30. November 2018. Das Ergebnis fiel einstimmig aus. Schäfer, Vorstand für Produktion und Technik sowie Arbeitsdirektor bei Covestro, übernimmt die Nachfolge von Prof. Dr. Rainer Diercks. Der neue DECHEMA-Vorsitzende tritt seine Arbeit am 01. Januar 2019 an. In seiner Dankesrede betonte Schäfer seine Absicht, den Dialog zwischen Fachleuten aus verschiedenen Disziplinen weiter vertiefen zu wollen.

Schäfer setzt sich für interdisziplinäre Zusammenarbeit ein

"Die DECHEMA muss Plattformen für Diskussionen und Austausch zwischen Industrie und Wissenschaft, zwischen Anwendern und Technologieanbietern schaffen, und zwar ausgerichtet an dem, was die Welt braucht", sagte der neue DECHEMA-Vorsitzende. "Das Themenportfolio der DECHEMA ist dafür aktuell optimal." Auch deshalb lies Schäfer direkt nach seiner Wahl keinen Zweifel daran aufkommen, die Herausforderungen der Zukunft mutig anpacken zu wollen. Dabei erklärte er, dass insbesondere Nachhaltigkeit ein wesentliches Zukunftsthema sei, das viele andere Themen wie Bioökonomie, Energie und Rohstoffe bestimme.

Nachhaltigkeit als wichtiges Zukunftsthema

Gleichzeitig verdeutlichen die Aussagen vor allem eines: Der Covestro Produktionsvorstand hält auch in seiner Funktion als DECHEMA-Vorsitzender an seiner Linie fest. Schließlich setzt sich Schäfer seit Jahren für eine nachhaltigere Produktion in der chemischen Industrie ein. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Nachhaltigkeitsprogramm von Covestro. Darin hatten Schäfer und seine Vorstandskollegen bereits im Jahr 2016 ehrgeizige Ziele für das Dax-Unternehmen definiert: Mit innovativen Verfahren will Covestro bis 2025 die Emissionen pro Tonne hergestellten Produkts im Vergleich zu 2005 halbieren.

Drei neue Mitglieder im DECHEMA-Vorstand

Die Mitgliederversammlung wählte zudem Steffen Bersch, Vorstandsmitglied der GEA Group Aktiengesellschaft, Dr. Michael Grund, Head of Business Transformation der Merck KGaA sowie Prof. Wolfgang Marquardt, Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums Jülich und Vizepräsident der Helmholtz-Gemeinschaft, in den DECHEMA-Vorstand. Wiedergewählt wurden Prof. Dr. Ferdi Schüth, Direktor am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim und Vizepräsident der Max-Planck-Gesellschaft, Dr. Christian Bruch, Mitglied des Vorstands der Linde AG, und Dr. Jürgen Stebani, Geschäftsführer der polyMaterials AG.

Die Mitglieder des DECHEMA-Vorstands werden jeweils für drei Jahre gewählt und verteilen sich auf die Gruppen "Wissenschaft", "Apparate- und Anlagenbau" sowie "Chemische Industrie/Biotechnologie". Damit repräsentieren sie die wichtigsten Bereiche der DECHEMA.

erschienen am: 2018-12-04 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken