europaticker:
Fertigstellung des größten Mobilitätsprojekts Südtirols näher

..................

Südportal für den Brennerbasistunnel ist durchstochen

"Der Brennerbasistunnel ist ein Jahrhundertprojekt, ein Umweltprojekt und soll die Lebensqualität für die Menschen entlang der Brennerachse verbessern, die Umwelt schützen und die Straßeninfrastruktur entlasten – diesen Zielen sind wir nun einen weiteren Schritt nähergekommen", betonte Landeshauptmann Arno Kompatscher heute (4. Dezember) auf der BBT-Baustelle in Franzensfeste. Pünktlich zur Barbarafeier der Tunnelarbeiter erfolgte heute der Durchstich des Südportals für den 55 Kilometer langen Tunnel, für den der Landeshauptmann selbst das Startsignal gab. "Derzeit laufen zwei Drittel des Güterverkehrs mit rund 40 Millionen Nettotonnen Frachtgut auf der Brennerroute über die Straße und nur ein Drittel über die Schiene – wenn der Brennerbasistunnel fertig gebaut ist, wird sich dieses Verhältnis umkehren und auch Personenzüge können dann durch den BBT fahren", betonte Kompatscher und verwies auch auf die Bedeutung des BBT als verbindendes Element der Länder in Europa.

Aktuell sind 93 Tunnel-Kilometer von den insgesamt 230 Kilometern an Tunnelröhren des BBT aufgefahren. Der Landeshauptmann nutzte die Gelegenheit, bei der Barbarafeier den Arbeitern, die tagtäglich, oft auch unter schwierigen Bedingungen, für Bau des BBT im Einsatz sind, für ihre Arbeit zu danken. "Nur durch den tatkräftigen Einsatz aller, können wir dieses wichtige Verkehrsvorhaben umsetzen", sagte Kompatscher.

Der BBT bildet das Herzstück des Skandinavisch–Mediterranen TEN-Korridors von Helsinki (Finnland) nach Valletta (Malta). Die Europäische Union hat 50 Prozent der Planungs- und 40 Prozent der Baukosten kofinanziert. Österreich und Italien tragen den Rest je zur Hälfte.

Video zum Durchstich des Südportals des BBT

erschienen am: 2018-12-05 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken