europaticker:
Hitachi Zosen Inovas erstes vollständig eigenes Projekt: Anlage wird jährlich
bis zu 36.500 US Tonnen Grün- und Bioabfälle verarbeiten

..................

Eröffnungsfeier für die erste Kompogas®Anlage der USA in San Luis Obispo, Kalifornien

Am 15. November 2018 wurde die erste Kompogas®Anlage der USA in San Luis Obispo (Kalifornien) offiziell eröffnet. Die Trockenvergärungsanlage ist das erste DBFOO Projekt (design, build, finance, own, operate) für das Schweizer CleantechUnternehmen Hitachi Zosen Inova (HZI) und trägt massgeblich zu Kaliforniens Nachhaltigkeitsstrategie bei. Unter den Gästen fanden sich sowohl Regierungsvertreter als auch Repräsentanten der Investment und Betreibergesellschaften.

Unter den Gästen der Eröffnungsfestivitäten waren rund 130 Vertreter aus verschiedenen Wirtschaftszweigen und Ländern. Darunter Michi Kuwahara, Verwaltungsrat von Hitachi Zosen Inova (HZI), eine Delegation der Muttergesellschaft Hitachi Zosen Corporation, Würdenträger und Delegierte der Japan Bank for International Cooperation (JBIC), MUFG Bank Ltd., Waste Connections sowie der Verwaltungsrat von American Biogas Council. Aber auch Verwaltungsmitglieder der umliegenden Gemeinden und Counties sowie interessierte Anwohner fanden sich ein. In verschiedenen Reden und Präsentationen zollte man den Leistungen dieser Anlage Tribut. Für HZI stellt die Eröffnung der ersten Kompogas®Anlage Amerikas einen wichtigen Meilenstein dar – genauso wie für die Gemeinde San Luis Obispo, die Vorzeigecharakter hat, wenn es um die Reduktion von Treibhausgasen als Teil von Kaliforniens Nachhaltigkeitsstrategie geht.

Hitachi Zosen Inovas erstes vollständig eigenes Projekt
Die Anlage wird jährlich bis zu 36‘500 US Tonnen (1 US t = 0.91 t) Grün und Bioabfälle verarbeiten und daraus zirka 2‘900‘000 Nm3 Biogas, rund 20‘100 US Tonnen erstklassigen Kompost und weitere 1,700 US Tonnen Flüssigdünger generieren. Das Biogas wird in Strom umgewandelt und in Form von 6’200’000 kWh/a ins Netz eingespeist, genug um den jährlichen Strombedarf von über 600 amerikanischen Haushalten zu decken. Der Kompost sowie der Flüssigdünger werden separat für landwirtschaftliche und private Zwecke weiterverkauft.

“Für HZI ist diese Anlage ein Novum, da wir sie komplett finanziert, designt und gebaut haben und sie darüber hinaus auch selber betreiben und besitzen werden. 49% der Finanzierung stammt von JBIC und 51% von der MUFG Bank. Das markiert einen wichtigen Meilenstein für unser Unternehmen. Aber auch für die Region wird von der Stromproduktion profitieren, während gleichzeitig ein wichtiger Beitrag zu Kaliforniens Klimabilanz geleistet wird”, sagt Michi Kuwahara, Verwaltungsratspräsident bei Hitachi Zosen Inova.

Wichtiger Beitrag zu Umweltzielen
Die 75 ProzentInitiative, welche der Staat Kalifornien 2011 lancierte, bot perfekte Rahmenbedingungen für die Entwicklung des Projekts in San Luis Obispo. Die Initiative fährt bis 2020 eine Strategie mit diversen Recycling und Kompostiermassnahmen sowie den Bau von Trockenvergärungsanlagen, um so 75% der Grünabfälle an der Quelle zu reduzieren. Ein erster wichtiger Schritt ist die Eliminierung von organischen Abfällen auf Abfalldeponien. Die Produktion des erneuerbaren Treibstoffes Biogas sowie von Kompost und Dünger wird die langfristige umwelttechnische Nachhaltigkeit und rentables Recycling von Grünabfällen als Rohstoff weiter fördern.

erschienen am: 2018-12-05 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken