europaticker:
Größere zusammenhängende Waldflächen sind im Hainich, der Hohe Schrecke, im
Pöllwitzer Wald und auf dem Possen

..................

Thüringen: Waldflächen für gemeinsames 5-Prozent-Ziel stehen fest

Thüringens Forstministerin Birgit Keller und Umweltministerin Anja Siegesmund haben Dienstag (4. Dezember) im Kabinett die genauen Flächen für die Umsetzung der Koalitionsvereinbarung vorgestellt: Die Landesregierung wird mindestens 5 Prozent des Waldes in Thüringen dauerhaft der forstwirtschaftlichen Nutzung entziehen. Innerhalb der nächsten 10 Jahre werden auf den gemeinsam vereinbarten Flächen die notwendigen Waldumbaumaßnahmen abgeschlossen. Dann beginnt ein neuer Zyklus, der die biologische Vielfalt stärkt. Vereinbart dafür sind rund 26.500 Hektar von insgesamt rund 520 000 Hektar Wald – etwa zwei Drittel dieser Flächen werden bereits jetzt nicht mehr forstwirtschaftlich genutzt. Diese Flächen müssen bis Ende 2029 aus der Nutzung genommen werden.

Birgit Keller: „Wir Thüringer sind eng mit unseren Wäldern verbunden – sie prägen unser Bundesland. Mit der nachhaltigen Nutzung der Forstwirtschaft und dem nun festgelegten Nutzungsverzicht haben wir einen wichtigen Beitrag zur Vielfalt geleistet. Indem wir den Ausgleich für den Verzicht finanzieren, sorgen wir dafür, dass ThüringenForst mit seinen rund 1400 Beschäftigten seine Aufgaben auch in Zukunft erfüllen kann. Der Wald ist Erholungsraum und ein wichtiger Teil regionaler Wertschöpfung. Beides hat seinen berechtigten Platz.“

Anja Siegesmund: „Die Thüringerinnen und Thüringer können sich auf mehr Waldwildnis freuen. Wo sich unsere Wälder natürlich entwickeln können und die Bäume sehr alt werden können und langsam verrotten, entstehen neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Das ist gut für die biologische Vielfalt und gut fürs Klima. Aber auch gut für den Tourismus und die Wertschöpfung in der Region – wie zum Beispiel der Nationalpark Hainich oder das Biospährenreservat Rhön zeigen.“

Zu den Flächen gehören u.a.

Größere zusammenhängende Waldflächen sind im Hainich, der Hohe Schrecke, im Pöllwitzer Wald und auf dem Possen zu finden. Auf letzteren wird Anfang nächsten Jahres eine neue Natura 2000 Station eröffnet.

Für den Nutzungsverzicht am Possen und für die Kosten, die auch in den stillgelegten Wäldern entstehen, erhält Thüringenforst eine jährliche Finanzierung von rund 750.000 Euro aus Landesmitteln.

Hintergrund

„Aus der Nutzung genommen“ bedeutet nach Errichtungsgesetz der Anstalt öffentlichen Rechts ThüringenForst, dass auf diesen Flächen das Roden und Fällen von Bäumen sowie die Nutzung und Entnahme von Holz untersagt ist, sofern dies nicht aus Gründen der Verkehrssicherung oder des Forstschutzes für angrenzende Flächen erforderlich ist.

Diese Flächen wurden für den Nutzungsverzicht identifiziert:

Download: Übersichtskarte 5 Prozent Waldwildnis in Thüringen (821.5 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Download: Übersichtskarte Waldwildnis am Possen (2.2 MB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

erschienen am: 2018-12-05 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 18. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken